Immobilien Rendite: Es gehen noch mehr als 10 Prozent!

Bis zu 18% Rendite mit einer Eigentumswohnung – in Großstädten schon längst unmöglich.


(ddna). Immobilien kaufen als Anlage: Wer abseits der Hotspots und Metropolen auf die Suche nach einer Anlage-Immobilie geht kann durchaus noch fündig werden: Es sind die Städte aus der zweiten und dritten Reihe der Bekanntheitsskala, die Käufern eine vernünftige Rendite sichern können. München, Berlin, Hamburg oder Frankfurt gehören sicher nicht zu der Gruppe der Städte, die noch für private Anleger interessant sein könnte. Hier toben sich längst professionelle Spekulanten und finanzstarke Konzerne aus.


In einer Auswertung von rund 90 Prozent aller in den vergangenen fünf Jahren und aktuell angebotenen Eigentumswohnungen gibt es zwei Städte mit mehr als 20.000 Einwohnern, bei denen die Rendite höher als 10 Prozent liegt. Mit rund 20.000 beziehungsweise fast 30.000 Einwohnern ist in beiden Fällen eine ausreichende Infrastruktur vorhanden, um beispielsweise nach der Vermietungszeit hier sein Rentenleben zu verbringen. Aber selbst in einer Stadt mit mehr als 100.000 Einwohnern sind noch fast 5 Prozent Rendite möglich (die gesamte Auswertung nächsten Freitag im Newsletter der Immobilien-Woche).


Bei Kleinstädten zwischen 5 – und 20.000 Einwohnern können sogar Eigentumswohnungen an neun Standorten eine Rendite im zweistelligen Bereich erreichen. Sicher sind hier Abstriche bei den Versorgungsmöglichkeiten und dem kulturellen Angebot zu machen, aber eine stabile Nachfrage nach Wohnungen gibt es nachweislich trotzdem. An der Spitze in diesem Rankig sind es 18 Prozent Rendite, die  in der landschaftlich schön gelegenen Stadt mit ihren fast 10.000 Einwohnern zu erreichen sind. Selbst in der größten Stadt dieser Kategorie mit annähernd 20.000 Einwohnern sind es noch stolze 8,18 Prozent Renditechance.


Natürlich sollte eines bedacht werde: In Städten dieser Größenordnung ist der Wohlstand und damit die Nachfrage nach guten Mietwohnungen oft von nur einem oder zwei Arbeitgebern am Ort abhängig. Fallen solche Arbeitgeber weg, kann die Nachfrage nach Wohnungen schneller sinken als in den Großstädten. Auf der anderen Seite liegen viele dieser renditestarken Städte in landschaftlich sehr schönen Regionen, sodass selbst Vermietungen über Airbnb und andere Ferienwohnungsvermittler denkbar ist. Die ganze Auswertung mit allen Städten und aktuellen Marktübersichten erhalten Sie kostenlos, ohne Werbung und ohne das wir Ihre Daten wollen kommende Woche Freitag in unserem Newsletter, den Sie hier abonnieren können.