Unfall BW: Motorradfahrer nach Unfall schwer verletzt

Motorradunfall

Pforzheim (ddna)

Ein Schwerverletzter und ein Schaden von rund 18.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall am Samstagnachmittag gegen 14:50 Uhr in der Hohenzollernstraße.

Die Ermittlungen der Verkehrspolizeiinspektion Pforzheim ergaben, dass ein 50-jähriger Mercedes Fahrer von der Blücherstraße kommend nach links in die Anshelmstraße abbiegen wollte. Dabei missachtete er den Vorrang eines aus der Hohenzollernstraße entgegenkommenden 63- jährigen Motorradfahrers. Es kam zur Kollision bei der der Motorradfahrer über den Mercedes geschleudert wurde, und sich mehrere offene Frakturen zuzog. Durch den Rettungsdienst wurde der Motorradfahrer in ein Krankenhaus transportiert.

Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt und durch eine Spezialfirma ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten aufgenommen werden.

Zudem wurde ein Unfall – Sachverständiger vor Ort hinzugezogen.

Robert Odelga, Führungs – und Lagezentrum

Quelle: Polizeipräsidium Pforzheim, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Weniger Unfälle in Baden-Württemberg

Weniger Unfälle als im ersten Halbjahr 2020 gab es seit Beginn der amtlichen Statistik noch nie – und die Unfallstatistik wurde schon 1953 eingeführt!

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl zu den Halbjahreszahlen: „Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger ist auf historischen Tiefständen. Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen.

Der Rückgang bei den Unfällen in BaWü ist beeindruckend: von 161.817 im ersten Halbjahr 2019 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 ( -22%) Immer noch nicht gut: 146 Menschen wurden bei Unfällen auf den Straßen unseres Bundeslandes getötet, rund 19.000 verletzt.

Blaulicht Redaktion
Letzte Artikel von Blaulicht Redaktion (Alle anzeigen)