Blaulicht BW: Zahlreiche Trunkenheitsfahrten, schwere Unfälle mit Verletzten

Polizeiabzeichen und Einsatzwagen

Reutlingen (ddna)

Trunkenheit im Straßenverkehr, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Verdacht der Hehlerei

Im Zuge einer Verkehrskontrolle konnten Beamte des Polizeireviers Reutlingen Sonntagnacht, gegen 1 Uhr, in der Bismarckstraße beim Fahrer eines E- Scooters gleich mehrere Verstöße feststellen. Aufgrund wahrnehmbaren Alkoholgeruchs wurde bei dem 28-jährigen Fahrer ein Alkoholtest durchgeführt, welcher einen Wert von fast einem Promille ergab. Da er zudem womöglich auch unter Einfluss von Drogen stand, wurde im weiteren Verlauf eine Blutentnahme notwendig. Des Weiteren führte der Beschuldigte neun original verpackte, hochwertige Parfums mit sich, deren Herkunft er nicht zweifelsfrei erklären konnte. Bei der erfolgten Durchsuchung seiner Person konnten zudem noch Drogen in Form von Cannabis und Kokain gefunden werden. Der 28-Jährige sieht nun zahlreichen Straf – und Ordnungswidrigkeitenverfahren entgegen, nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte er zu Fuß nach Hause gehen.

Reutlingen (RT): Kurze Fahrtstrecke, großer Schaden

Am Samstagabend verursachte eine Autofahrerin in der Wieslenstraße größeren Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Die betrunkene 33-Jährige nutzte, ohne Einverständnis ihres Freundes, dessen Auto und verursachte nach nur 350 Metern Fahrtstrecke einen größeren Unfall. Die Beschuldigte beschädigte mit ihrem Fahrzeug neben drei stehenden Autos eine Hecke und einen Gartenzaun. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass die 33-Jährige einen Atemalkoholwert von über zwei Promille aufwies. Das Auto der Unfallverursacherin war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Ihr Führerschein wurde noch vor Ort beschlagnahmt, zudem musste sich die Frau einer Blutentnahme unterziehen. Gegen die Beschuldigte wurde ein Ermittlungsverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Eningen unter Achalm (RT): Handgranate aufgefunden

Am Samstag, gegen Mittag, wurde in einem Waldgebiet bei der Eninger Weide ein verdächtiger Gegenstand aufgefunden. Beamte des Polizeireviers Pfullingen überprüften daraufhin den Fundort. Da der Verdacht bestand, dass es sich um eine Handgranate handeln könnte, wurden Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes hinzugezogen. Diese identifizierten den Gegenstand als französische Handgranate aus dem Zweiten Weltkrieg. Eine konkrete Gefährdung für Mensch und Tier bestand jedoch nicht. Die Handgranate wurde schließlich durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst geborgen.

Pfullingen (RT): Betrunken auf dem E- Scooter

In der Nacht von Samstag auf Sonntag versuchte der betrunkene Fahrer eines E-Scooters, in der Marktstraße in Pfullingen vor der Polizei zu flüchten. Gegen 2 Uhr war der E-Scooter einer Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Tübingen aufgefallen, da dieser von zwei Personen genutzt wurde. Als der 22-jährige Fahrer des E-Scooters die Polizei erblickte, versuchte er, mit dem Fahrzeug über Seitenwege zu flüchten. Hierbei stürzten der Beschuldigte und sein Mitfahrer und versuchten, fußläufig zu flüchten. Nach kurzer Verfolgung konnten beide Personen jedoch festgehalten und einer Personenkontrolle unterzogen werden. Im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen wurde festgestellt, dass der 22-Jährige einen Atemalkoholwert von über einem Promille aufwies. Ihn erwartet nun ein Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Aichwald – Schanbach (ES): Betrunken Unfall verursacht – ein Schwerverletzter

Schwer verletzt worden ist ein 35-jähriger Pedelec – Fahrer bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmorgen gegen 0:40 Uhr. Der 35 -jährige befuhr mit seinem Pedelec die Krummhardter Straße in Richtung Hauptstraße auf dem Gehweg. Auf Höhe des Aichelberger Weges kollidierte er mit einem Stromverteilerkasten und kam hierdurch zu Fall. Ein vorbeifahrender Augenzeuge sah den am Boden liegenden Mann und verständigte den Rettungsdienst. Vor dem Eintreffen der Rettungskräfte stieg dieser jedoch wieder auf sein Pedelec und entfernte sich in Richtung Lobenrot. Durch den Zusammenstoß war sein Fahrradhelm in mehrere Teile zerbrochen, außerdem konnten vor Ort Blutspuren festgestellt werden. Noch während der polizeilichen Fahndung nach dem Verletzten meldete ein Anwohner in der Hauptstraße, dass der sichtlich betrunkene 35 -Jährige dort geklingelt hätte. Der Pedelec – Fahrer musste schließlich durch den Rettungsdienst mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht und hier stationär aufgenommen werden. Aufgrund seiner Alkoholisierung wurde er in der Klinik auch einer Blutentnahme unterzogen.

Ostfildern (ES): Verkehrsunfall und Straßenverkehrsgefährdung infolge erheblicher Alkoholbeeinflussung

Zu einem folgenschweren Unfall mit ist es am Samstagmorgen, gegen 10:10 Uhr, in einer Tiefgarage in der Gerhard – Koch – Straße gekommen. Eine 71-jährige Autofahrerin beschädigte mit ihrem Suzuki beim Einparken in der Tiefgarage einen BMW und einen Nissan, die jeweils ordnungsgemäß geparkt waren. Ein Augenzeuge, welcher den Vorgang beobachtet hatte, kümmerte sich sofort um die Fahrerin und nahm ihr im Anschluss den Fahrzeugschlüssel ab, nachdem er bei ihr Alkoholgeruch festgestellt hatte. Nach Eintreffen der Streifenwagenbesatzung konnte mit der Seniorin ein Promilletest durchgeführt werden, welcher einen Wert von über zwei Promille ergab. Die Unfallverursacherin wurde deshalb zum Polizeirevier Filderstadt verbracht, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt und eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft Stuttgart gefertigt. An allen drei beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro.

Rottenburg (TÜ): Motorradfahrer verursacht Verkehrsunfall

Leichte Verletzungen hat ein 20-jähriger Motorradfahrer am Samstagnachmittag um 14:50 Uhr in der Niedernauer Straße erlitten. Der 20-Jährige fuhr hier mit seiner KTM an mehreren wartenden Pkw vorbei, welche aufgrund des Verkehrs an einer Baustellenampel standen. Hierbei blieb der 20-Jährige mit seinem Motorradlenker am linken Außenspiegel eines VW Touran hängen und stürzte auf die Motorhaube eines entgegenkommenden VW Passat. Sein Motorrad rutschte außerdem auf der Fahrbahn gegen die Stoßstange des VW Passat, welcher von einer 35-Jähringen gelenkt wurde. Der 20-Jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt und musste durch den verständigten Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 7.000 Euro.

Rosenfeld (ZAK): Gefährlich überholt und Unfall verursacht

Zu einem Unfall mit einer schwer verletzten Person ist es am Samstagnachmittag auf der L415 bei Rosenfeld – Brittheim gekommen. Gegen 15:20 Uhr befuhr der 21-jährige Fahrer eines BMW die L415 von Brittheim in Richtung Oberndorf am Neckar. Kurz nach dem Ortsausgang überholte er im dortigen Kurvenbereich einen vor ihm fahrenden Linienbus. Während des Überholvorgangs kam ihm eine 17-jährige Fahrerin eines Leichtkraftrads ordnungsgemäß auf ihrer Fahrbahn entgegen. Trotz eingeleitetem Ausweichmanöver kam es zwischen dem BMW und dem Leichtkraftrad zur Kollision. Die 17-Jährige wurde schwer verletzt und im Anschluss durch den Rettungsdienst in eine Klinik verbracht. Beim Versuch, dem entgegenkommenden Zweirad auszuweichen, berührte der BMW beim Wiedereinscheren den Linienbus, wobei auch dieser noch beschädigt wurde. Das Motorrad wurde durch den Unfall so schwer beschädigt, dass es nicht mehr fahrfähig war und abgeschleppt werden musste. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 35.000 Euro. Die L415 musste kurzzeitig gesperrt werden. Gegen den 20-jährigen Fahrer des BMW wurden entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet, sein Führerschein wurde noch vor Ort einbehalten.

Balingen (ZAK): Zeugen zu Unfallflucht gesucht (Zeugenaufruf)

Das Polizeirevier Balingen sucht Augenzeugen zu einer Unfallflucht, die sich am Samstagnachmittag auf der B463 bei Balingen ereignet hat. Gegen 14:40 Uhr befuhr ein Fahrer mit einem älteren weißen Porsche die B463 in Richtung Weilstetten. Kurz vor der Abzweigung nach Weilstetten kam der Porsche nach links von der Fahrbahn ab, berührte die Leitplanke und drehte sich um die eigene Achse. Hierbei entstand an der Leitplanke ein Schaden von etwa 1.000 Euro, der Sachschaden an dem erheblich beschädigten Porsche dürfte ungleich höher sein. Der Porschefahrer ging im Anschluss flüchtig, ohne den entstandenen Schaden zu melden. Ein Augenzeuge, welcher den Unfall beobachtete und auch kurzen Kontakt zu dem Fahrer hatte, informierte im Laufe des Nachmittags die Polizei über den Unfall. Bei dem Porsche handelte es sich um ein älteres Modell, vermutlich einen weißen Porsche Carrera 911 „Targa“. Am Fahrzeug war ein rotes Kurzzeitkennzeichen mit Balinger Ortskennung angebracht. Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben und Angaben zum Kennzeichen, dem Fahrzeug oder dem Fahrer machen können werden gebeten, sich unter 07433 264611 beim Polizeirevier Balingen zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Reutlingen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)