Blaulicht BW: 40-Jähriger im psychischen Ausnahmezustand bespuckt in der Innenstadt einen Passanten und in der Kirche Polizisten

Polizeiauto auf der Straße

Freiburg (ddna)

Ein 40-Jähriger hielt sich vorgestern Mittag (11. September 2021) am Markplatz auf. Dort fiel er auf, da er über mehrere Minuten laut umherschrie und Passanten anpöbelte. Ein 34-jähriger Passant sprach den 40 -Jährigen auf sein Verhalten an. Dieser spuckte dem 34-Jährigen daraufhin ins Gesicht. Die Polizei konnte den 40 -Jährigen auf dem Markplatz nicht mehr antreffen. Wenige Minuten später teilte eine Augenzeugin der Polizei mit, dass sich in der Stadtkirche ein psychisch sehr auffälliger Mann befinden soll. Auf die Ansprachen der Polizei reagierte der äußerst aggressive 40-Jährige mit Beleidigungen und Bedrohungen. Freiwillig wollte er nicht aus der Kirche herauskommen. In der Kirche warf der Mann mehrere Gegenstände nach den Polizisten und versuchte auch diese zu bespucken. Mehreren Polizisten gelang es dann den Mann festzuhalten und zum Polizeirevier zu bringen. Nach Rücksprache mit einer psychiatrischen Klinik wurde der dort bereits bekannte 40-Jährige von der Polizei wieder in die Klinik gebracht.

Quelle: Polizeipräsidium Freiburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)