Polizei NRW: Autorennen gegen sich selbst – Führerschein und Fahrzeug von 18 – Jahrigem beschlagnahmt

Polizeiauto auf der Straße

Münster (ddna)

Polizisten haben Samstagnacht (11. September 2021) an der Kreuzung Hammer Straße und Bundesstraße 51 einen Raser nach einem mutmaßlichen Kraftfahrzeugrennen gegen sich selbst gestoppt.

Die Beamten standen an der Kreuzung Hammer Straße Ecke Am Berg Fiedel, als der 18-Jährige mit seinem BMW mit überhöhter Geschwindigkeit auf die Hammer Straße abbog. Der Pkw driftete in der Kreuzung und durch eine Übersteuerung quietschten die Reifen. Nach dem Abbiegen beschleunigte der Münsteraner innerhalb kurzer Zeit auf eine offensichtliche hohe Geschwindigkeit und raste in der Mitte der beiden Fahrstreifen davon.

Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und beschleunigten auf 120 Stundenkilometer, um den „Rennfahrer“ einzuholen. In Höhe B51 konnte der 18-Jährige gestoppt werden. Sie untersagten dem 18-Jährigen die Weiterfahrt und beschlagnahmten sein Auto und Führerschein. Den Heranwachsenden erwartet nun ein Strafverfahren.

Verfasserin: Jette Kantereit

Quelle: Polizei Münster, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)