Veranstaltungen in Nordrhein-Westfalen auf die wir uns freuen können

Findet statt, findet nicht statt, findet statt…? Diese Frage können wir alle nicht mehr hören. Seien wir optimistisch und gehen einfach mal davon aus, dass bald alles wieder stattfinden kann! Ob drinnen oder draußen – Veranstaltungen heißt Leute treffen und Spaß haben! Veranstaltungen in Nordrhein-Westfalen gibt es reichlich, auf denen das möglich ist – hier ein Ausblick:

morgige Veranstaltungen:

  • Am Freitag den 10. September 2021 kommt Purple Schulz nach Bünde. Das Konzert Das Konzert startet um 20:00 Uhr in Universum Bünde. Die Tickets beginnen bei 31 Euro.

    Zum Ticketverkauf

  • Das Event „Artspace – Shona-Art – Skulpturen und Kunsthandwerk aus Zimbabwe“ kommt nach Bochum. Es wird am Freitag den 10. September 2021 um 19:30 Uhr in Zeiss Planetarium Bochum stattfinden. Die Eintrittspreise beginnen bei 12 Euro.

    Zum Ticketverkauf

  • Lust zu Lachen? Am Freitag den 10. September 2021 kommt Herbert Knebel nach Soest. Die Show wird um 20:00 Uhr beginnen. Tickets gibt es schon für 29 Euro.

    Herbert Knebels AffentheaterAusser Rand und BandKein Grund zum Feiern. Denn strenggenommen ist es erst das 15.. Alle anderen – in Zahlen, 85 – sind der kritischen Selbstzensur zum Opfer gefallen. Immer wieder hieß es kurz vor der Premiere, „Och nee, dat könn wir nich bringen!“ Zu lang, zu laut, zu krass, zu rund, zu lustig, zu gefährlich! Um nur einige Kritikpunkte zu nennen.Aber mit Außer Rand und Band hat es endlich mal wieder ein Programm auf die Bühne geschafft! Ein Affentheater Programm, dass es in sich hat. Wiedermal setzen wir auf die altbewährte Mischung aus Musik, egal ob von Bee Gees, Pink Floyd, The Clash, The Who ,Creedence Clearwater Revival, Roy Orbinson, David Bowie und hasse nich gehört, herrlich blöde Ensemble Nummern und natürlich, nicht zuletzt, die schönen Knebel Geschichten. Viele werden vielleicht sagen: och dat is ja so wie immer. Können wir nur sagen: stimmt! Weil Tanztheater und Performance können wir nicht, obwohl, … kommt doch einfach gucken.

    Zum Ticketverkauf

  • Das Opern Stück „Herzog Blaubarts Burg“ kommt nach Düsseldorf. Sie wird am Freitag den 10. September 2021 um 19:30 Uhr in Opernhaus Düsseldorf aufgeführt. Die Eintrittspreise beginnen bei 20 Euro.Wie ist die Oper entstanden?
    Jacopo Peris „Euridice“ aus dem Jahr 1600 gilt allgemein als die früheste erhaltene Oper. Der erste geniale Opernkomponist war jedoch Claudio Monteverdi, der 1567 in Cremona geboren wurde und 1607 den „Orfeo“ für ein exklusives Publikum am Hof des Herzogs von Mantua schrieb. Die Geschichte wurde größtenteils in einem innovativen Stil vorgetragen, der als recitar cantando – Rede im Gesang – oder Rezitativ bekannt ist.

    Das erste Opernhaus wurde um 1637 in Venedig eröffnet, das die Oper einem viel größeren Publikum zugänglich machte. Hier wurde Monterverdis „L’incoronazione di Poppea“ (Die Krönung der Poppea) während des Karnevals im Jahr 1643 aufgeführt. Seit Orfeo hatte sich das Gleichgewicht zwischen Text und Musik verschoben: Das Rezitativ musste mehr Platz für Solo-Arien machen, die zunehmend das emotionale Interesse an der Geschichte auf sich zogen. Auch die Erwartungen des Publikums hatten sich geändert. Das Publikum wollte nun vor allem die Sänger sehen, die im 17. Jahrhundert regelmäßig viermal so viel verdienten wie der Komponist!
    < Zum Ticketverkauf

Veranstaltungen diese Woche:

  • Wer Kultur interessiert ist, dem könnte die Veranstaltung „Musical Express“ in Dortmund interessieren. Es findet am Sonntag den 12. September 2021 statt. Eintritt gibt es für 34 Euro.

    Zum Ticketverkauf

  • Das Event „Nachtwächtertour Bochum“ kommt nach Bochum. Es wird am Sonntag den 12. September 2021 um 18:30 Uhr in Platz am Kuhhirten stattfinden. Eintrittskarten gibt es schon ab 18 Euro.

    Zum Ticketverkauf

  • Am Samstag den 11. September 2021 kommt das Theater „King’s Men – MacBeth“ nach Lüdinghausen. Es wird um 19:00 Uhr in Burg Vischering stattfinden. Tickets gibt es schon für 29 Euro.

    Ein Klassiker – frisch, originell und nah am Publikum: Vier männliche Schauspieler aus Deutschland und den Niederlanden nehmen uns mit in die tragische Welt des schottischen Helden Macbeth – eine Welt voller Intrigen, Liebe, Macht, Krieg und Größenwahn. Dabei spielen die vier Bühnenprofis und Improvisationstalente nicht nur wechselnde Rollen, sie machen sich – ganz wie zu Shakespeares Zeiten – auch gleich noch die Frauenrollen zu eigen und parlieren sprachübergreifend in Deutsch, Niederländisch, ein wenig Englisch und auch Twents, dem Dialekt der niederländischen Region Twente. Unverständlich? Nein, grandios unterhaltsam und voller Humor!

    Zum Ticketverkauf

  • Das Opern Stück „Candide“ kommt nach Münster. Sie wird am Sonntag den 12. September 2021 um 15:00 Uhr in Theater Münster Großer Saal 108 aufgeführt. Die Eintrittspreise beginnen bei 9 Euro.Wie ist die Oper entstanden?
    Jacopo Peris „Euridice“ aus dem Jahr 1600 gilt allgemein als die früheste erhaltene Oper. Der erste geniale Opernkomponist war jedoch Claudio Monteverdi, der 1567 in Cremona geboren wurde und 1607 den „Orfeo“ für ein exklusives Publikum am Hof des Herzogs von Mantua schrieb. Die Geschichte wurde größtenteils in einem innovativen Stil vorgetragen, der als recitar cantando – Rede im Gesang – oder Rezitativ bekannt ist.

    Das erste Opernhaus wurde um 1637 in Venedig eröffnet, das die Oper einem viel größeren Publikum zugänglich machte. Hier wurde Monterverdis „L’incoronazione di Poppea“ (Die Krönung der Poppea) während des Karnevals im Jahr 1643 aufgeführt. Seit Orfeo hatte sich das Gleichgewicht zwischen Text und Musik verschoben: Das Rezitativ musste mehr Platz für Solo-Arien machen, die zunehmend das emotionale Interesse an der Geschichte auf sich zogen. Auch die Erwartungen des Publikums hatten sich geändert. Das Publikum wollte nun vor allem die Sänger sehen, die im 17. Jahrhundert regelmäßig viermal so viel verdienten wie der Komponist!
    < Zum Ticketverkauf

Veranstaltungen nächste Woche:

  • Das Event „Rum. Tasting & Cocktailkurs“ kommt nach Köln. Es wird am Freitag den 17. September 2021 um 18:00 Uhr in CocktailContor stattfinden. Eintrittskarten gibt es schon ab 66 Euro.

    Unser Rum-Tasting und -Cocktailkurs in KölnRum schmeckt nach Urlaub in der Karibik oder nach abenteuerlichem Seemannsgarn. Lass dich von der Mannigfaltigkeit der Farben, Geschmäcker und Kombinationsmöglichkeiten von Rum und Rhum Agricole begeistern.Um dich mit der vielfältigen Welt des Rums vertraut zu machen, kombinieren wir ein Rum-Tasting mit einem Rum-Cocktailkurs.Wir verkosten verschiedene Rum-Sorten und mixen drei leckere Rum-Cocktails. Dazu gibt es Informationen und Geschichten rund um den Zuckerrohrschnaps.Dauer: ca. 3 Stunden.Preis inklusive Cocktails, Rum-Spezialitäten, Snacks und Rezeptheft.Beschränkungen: Teilnahme gemäß JuSchG nur für Volljährige.

    Zum Ticketverkauf

  • Die Show „Ausgetrixxt“ kommt nach Sankt Augustin. Sie wird am Freitag den 17. September 2021 um 19:00 Uhr in Haus Menden stattfinden. Die Tickets beginnen bei 23 Euro.

    Zum Ticketverkauf

  • Wer Kultur interessiert ist, dem könnte die Veranstaltung „Arschleder und Rüschen“ in Bochum interessieren. Es findet am Freitag den 17. September 2021 statt. Die Eintrittspreise beginnen bei 57 Euro.

    Wie das Ruhrgebiet so hat auch Andalusien eine Berbauvergangenheit.
    In einer berührenden Show mit der Flamencotänzerin Antinéa, Rezitationen und Gesang mit Anne Behrenbeck und sprühender Flamenco-Gitarre begeben sich die Künstler auf Spurensuche.
    Für das Publikum ein lebendiger Abend bei ausgesuchten Speisen.

    Zum Ticketverkauf

  • Lust zu Lachen? Am Dienstag den 14. September 2021 kommt Hazel Brugger nach Köln. Die Show wird um 20:00 Uhr beginnen. Die Tickets beginnen bei 32 Euro.

    HAZEL BRUGGERKennen Sie diese Frau?Hazel Brugger ist nicht nur bekannt geworden, sondern auch erwachsen: Mittlerweile ist
    Deutschlands „Beste Komikerin 2020“ Hausbesitzerin, Ehefrau und Mutter. Aber der
    Lockdown hat auch Hazel nicht völlig kalt gelassen und so muss sich die deutschamerikanische
    Schweizerin im Chaos zwischen YouTube, Shitstorms, eigener Firma, älter
    werdenden Eltern und bankrotten Künstlerkolleg*innen immer wieder die Frage stellen:
    Was will ich eigentlich wirklich – und inwiefern ist das weiblich?

    Zum Ticketverkauf