Blaulicht Niedersachsen: Raubüberfall – Opfer machen widersprüchliche Angaben

Zwei Polizisten

Wolfsburg (ddna)

Helmstedt, Park

12. September 2021, 20:30 Uhr

Die Polizei in Helmstedt ermittelt in einem Sachverhalt, der sich am Freitagabend in einem Park in Helmstedt zugetragen haben soll. Gegen 22:10 Uhr wurde die Polizei in Helmstedt davon in Kenntnis gesetzt, dass im Klinikum eine Person mit Schnittverletzungen behandelt wird. Da die Person keinerlei Angaben zur Ursache der Verletzungen machen und schnellst möglich wieder entlassen werden will, entschloss sich das Klinikum die Polizei hinzuzuziehen.

Die Polizei konnte im Klinikum eine 27 Jahre alten Mann aus Schwentinental und seinen 30 Jahre alten Begleiter ebenfalls aus Schwentinental antreffen. Das 27 Jahre alte Opfer wurde durch die diensthabende Ärztin behandelt und wies zwei Schnittwunden auf, die nicht schwerwiegend waren und ambulant behandelt wurden.

Der 30-Jährige Begleiter des Opfers äußerte gegenüber den Beamten, dass er und sein Begleiter am Freitag mit dem Zug nach Helmstedt gekommen wären. Als sie am Abend gegen 20:30 Uhr in einem Park gesessen hätten, wäre es mit zwei Unbekannte zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen, in deren Verlauf der 27 -Jährige sich Schnittverletzungen zugezogen hätte. Dabei sei dem 27 Jahre alten Opfer eine grüne Tasche und die Geldbörse entwendet worden.

Beide Personen konnten weder den Tatort, noch die Täter näher beschreiben und verwickelten sich während der Sachverhaltsaufnahme immer wieder in Widersprüche. Der genaue Tathergang ist daher unklar.

Die Ermittler hoffen daher auf Zeugen, die Hinweise zu dem geschilderten Fall geben können. Ferner wollen beide mit einem Taxi in die Notaufnahme des Klinikums gefahren sein. Die Ermittler bitten von daher den Taxifahrer sich bei den Beamten zu melden. Zuständig ist das Arbeitsfeld 2 der Polizei in Helmstedt, Rufnummer 05351-0.

Quelle: Polizei Wolfsburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)