Blaulicht BW: Smart – Fahrer verursacht Unfall unter Alkohol und fährt weiter

Polizeiauto

Baiersbronn (ddna)

Bei Baiersbronn ist am Freitagnachmittag ein Smart – Fahrer offensichtlich betrunken mit einem entgegenkommenden Lkw kollidiert und hat danach einfach seine Fahrt fortgesetzt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand fuhr der 46-jährige Mann gegen Nachmittag mit seinem Smart auf der Murgtalstraße in Richtung Freudenstadt. Bei Schwarzenberg kam er auf Höhe eines Hotels in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit dem entgegenkommenden Lkw eines 53- jährigen Fahrers. Danach fuhr er einfach davon. Im Rahmen der Fahndung konnte eine Streife des Polizeireviers Freudenstadt den Smart – Fahrer auf der Landesstraße 305 anhalten und kontrollieren. Dabei stellten die Einsatzkräfte Anzeichen für Alkoholkonsum bei ihm wahr. Ein Alkoholvortest ergab einen Wert von rund 1,6 Promille, weswegen der 46-Jährige in der Folge Blut abgeben musste. Sein Führerschein wurde entzogen. Es entstand ein Gesamtsachschaden von rund 5.000 Euro.

Beatrice Suppes, Pressestelle

Quelle: Polizeipräsidium Pforzheim, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Unfälle in Baden-Württemberg gehen zurück

Seit 1953 die offizielle Statistik für unser Bundesland eingeführt wurde, gab es noch nie so wenig Unfälle wie im ersten Halbjahr 2020!

Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger auf historischen Tiefständen. Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen“, sagte Innenminister Thomas Strobl bei der Vorstellung der Halbjahresstatistik.

Das Sinken der Unfallzahlen ist auf jeden Fall beachtlich: Die Zahlen gingen von 161.817 in der ersten Jahreshälfte 2019 auf 126.198 in den ersten sechs Monaten 2020 zurück (22% weniger). Weniger schön: Bei diesen Crashs wurden 14.618 Personen leicht (- 21,1%) und 3.352 Personen schwer verletzt (- 12,9%). 146 Menschen (- 31,8%) starben auf Baden-Württembergs Straßen.