Polizei NRW: Ende des Demonstrations – Aufzugs von Neuss nach Mönchengladbach

Polizeiabzeichen und Einsatzwagen

Mönchengladbach (ddna)

Wir teilen hier eine Pressemeldung der Polizei Rhein – Kreises Neuss:

Mit Pressemitteilung vom 14. September 2021 – 12:23 Uhr sowie 15. September 2021 – 18:13 Uhr schilderte die Polizei über ihren Einsatz im Zusammenhang mit dem angemeldeten Aufzug eines kurdischen Vereins, der durch Neuss, Kaarst, Korschenbroich bis nach Mönchengladbach führte.

Entgegen der erwarteten 500 bis 600 Teilnehmer, zählte die Polizei in der Spitze etwas weniger als 100 Personen, die ihr Demonstrationsrecht ausübten.

Nach kurzen Stopps in Büttgen und Bonnenbroich verließen die Teilnehmer am Nachmittag den Rhein – Kreis Neuss und zogen in Richtung Mönchengladbach – Innenstadt. Im Bereich Erzbergerstraße kam es kurzzeitig zu Provokationen. In diesem Zusammenhang wird im Nachgang zu prüfen sein, ob sich der Verdacht gegen eine einzelne Teilnehmerin, wegen des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte erhärten lässt. Die Personalien der Frau wurden aufgenommen. Die Gesamtsituation konnte jedoch schnell wieder beruhigt werden, so dass die Versammlung wie geplant gegen 19 Uhr beendet werden konnte.

Zum Schutz des Aufzugs wurden vereinzelt Straßenabschnitte und auch die Autobahnanschlussstelle Kaarst – Büttgen zeitweise gesperrt. Die Beeinträchtigungen des Verkehrs entlang der Strecke von etwa 25 Kilometern hielten sich in Grenzen.

Quelle: Polizei Mönchengladbach, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion