Unfall BW: Radfahrendes Kind kontra Pkw: 7-Jähriger bei Verkehrsunfall verletzt

Polizeiweste

Pforzheim (ddna)

Bei einem Verkehrsunfall am Montagabend in Pforzheim ist ein 7- jähriger Radfahrer beim Einfahren in die Lion – Feuchtwanger – Allee von einem Pkw erfasst und schwer verletzt worden.

Nach Stand der Ermittlungen beabsichtigte am Abend der Junge von einem Fußweg in die Lion – Feuchtwanger – Straße einzufahren. Eine 43-jährige Fahrerin eines Mercedes – Benz war zur selben Zeit auf der Lion – Feuchtwanger – Straße in westlicher Richtung unterwegs. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, in dessen Folge der Radfahrer stürzte und sich ernstzunehmende Verletzungen zuzog. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro.

Michael Wenz, Pressestelle

Quelle: Polizeipräsidium Pforzheim, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Weniger Unfälle in Baden-Württemberg

Seit 1953 die offizielle Statistik für unser Bundesland eingeführt wurde, gab es noch nie so wenig Unfälle wie im ersten Halbjahr 2020!

Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger ist auf historischen Tiefständen.“, betonte Innenminister Thomas Strobl, schränkte aber auch ein: „Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen.

Das Sinken der Unfallzahlen ist auf jeden Fall beachtlich: Die Zahlen gingen von 161.817 in der ersten Jahreshälfte 2019 auf 126.198 in den ersten sechs Monaten 2020 zurück (22% weniger). Weniger schön: Die Zahl der Todesopfer ist mit 146 immer noch um 146 zu hoch. Weitere 19.000 Menschen wurden schwer- oder leichtverletzt.