Veranstaltungen in Niedersachsen auf die wir uns freuen können

EventsFindet statt, findet nicht statt, findet statt…? Diese Frage können wir alle nicht mehr hören. Seien wir optimistisch und gehen einfach mal davon aus, dass bald alles wieder stattfinden kann! Ob drinnen oder draußen – Veranstaltungen heißt Leute treffen und Spaß haben! Veranstaltungen in Niedersachsen gibt es reichlich, auf denen das möglich ist – hier ein Ausblick:

morgige Veranstaltungen:

  • Am Donerstag den 30. September 2021 kommt Viano String Quartet nach Hannover. Das Konzert Das Konzert startet um 19:30 Uhr in Orangerie Herrenhausen. Tickets gibt es schon für 25 Euro.

    Zum Ticketverkauf

  • Am Donerstag den 30. September 2021 kommt die Veranstaltung „Tagesvoucher Erwachsene“ nach Wolfsburg. Es wird um 9:00 Uhr in Autostadt stattfinden. Die Tickets beginnen bei 19 Euro.

    Weitere Termine:
    – Donerstag den 30. September 2021 in Wolfsburg

    Zum Ticketverkauf

Veranstaltungen diese Woche:

  • Am Sonntag den 3. Oktober 2021 kommt das Theater „Woyzeck“ nach Hannover. Es wird um 19:00 Uhr in Schauspielhaus stattfinden. Tickets gibt es schon für 20 Euro.

    Weitere Termine:
    – Sonntag den 10. Oktober 2021 in Hannover

    Wie entstand das Theater?
    Die antike griechische Geschichte ist eng mit dem Theater verbunden. Frühe Theaterstücke wurden zu Ehren des Gottes Dionysos aufgeführt, dem Gott des Weins, der Fruchtbarkeit und später auch des Theaters selbst. Chöre begannen, ihm zu Ehren geschriebene Hymnen aufzuführen, die als Dithyramben bezeichnet wurden. Diese Chöre begannen allmählich, sich in Kostüme oder Masken zu kleiden, hatten aber noch keine Ähnlichkeit mit dem Theater, wie wir es heute kennen. Erst im 6. Jahrhundert v. Chr., unter dem athenischen Herrscher Pisistratus, entwickelte sich das „Schauspiel“, wie wir es kennen. Pisistratus richtete eine Reihe von Volksfesten ein, von denen eines dem Dionysos gewidmet war. Der Tag stand ganz im Zeichen von Musik, Tanz und Poesie.

    Zum Ticketverkauf

  • Theater-Fans aufgepasst: „Amphitryon“ wird am Samstag den 2. Oktober 2021 in Hannover im Ballhof Eins aufgeführt. Beginn ist um 19:30 Uhr. Eintritt gibt es für 28 Euro.

    Weitere Termine:
    – Sonntag den 10. Oktober 2021 in Hannover
    – Montag den 18. Oktober 2021 in Hannover
    – Samstag den 23. Oktober 2021 in Hannover

    Wie entstand das Theater?
    Die antike griechische Geschichte ist eng mit dem Theater verbunden. Frühe Theaterstücke wurden zu Ehren des Gottes Dionysos aufgeführt, dem Gott des Weins, der Fruchtbarkeit und später auch des Theaters selbst. Chöre begannen, ihm zu Ehren geschriebene Hymnen aufzuführen, die als Dithyramben bezeichnet wurden. Diese Chöre begannen allmählich, sich in Kostüme oder Masken zu kleiden, hatten aber noch keine Ähnlichkeit mit dem Theater, wie wir es heute kennen. Erst im 6. Jahrhundert v. Chr., unter dem athenischen Herrscher Pisistratus, entwickelte sich das „Schauspiel“, wie wir es kennen. Pisistratus richtete eine Reihe von Volksfesten ein, von denen eines dem Dionysos gewidmet war. Der Tag stand ganz im Zeichen von Musik, Tanz und Poesie.

    Zum Ticketverkauf

  • Am Freitag den 1. Oktober 2021 kommt Rudelsingen nach Nienburg. Das Konzert Das Konzert startet um 19:00 Uhr in Freibad am Dobben. Eintrittskarten gibt es schon ab 10 Euro.

    Weitere Termine:
    – Mittwoch den 29. Juni 2022 in Bad Zwischenahn
    – Donerstag den 30. Juni 2022 in Bad Zwischenahn

    Zum Ticketverkauf

  • Am Samstag den 2. Oktober 2021 kommt die Show „Celle Leuchtet“ nach Celle. Es wird um 17:00 Uhr in Am Neuen Rathaus losgehen. Die Tickets beginnen bei 12 Euro. Celle LeuchtetWieder verwandelt sich das neue Gelände am neuen Rathaus in Celle in eine außergewöhnliche Eventlocation. LED-Lichter und verschiedene Dekorationselemente tauchen die Location in ein buntes Lichtermeer. Weitere Höhepunkte des Abends werden die spektakulären Feuer- und Wassershows, sowie eine große Lichtshow auf dem Rathaus sein. Für die passende Musik auf der großen Showbühne sorgt der „Leuchtet“ – Tour Dj. Musikalisch wird hierbei ein bunter Mix von 80ern, 90ern und aktuellen Charts für alle Altersklassen geboten. Mehrere Bierstände, eine Schlemmermeile und Cocktailbars runden das Angebot bei diesem einzigartigen Event ab.

    Zum Ticketverkauf

Veranstaltungen nächste Woche:

  • Das Theater „Premiere: Klimatrilogie“ kommt nach Hannover. Es wird am Samstag den 9. Oktober 2021 um 19:30 Uhr in Schauspielhaus aufgeführt. Eintritt gibt es für 29 Euro.

    Weitere Termine:
    – Mittwoch den 13. Oktober 2021 in Hannover
    – Dienstag den 26. Oktober 2021 in Hannover

    Wie entstand das Theater?
    Die antike griechische Geschichte ist eng mit dem Theater verbunden. Frühe Theaterstücke wurden zu Ehren des Gottes Dionysos aufgeführt, dem Gott des Weins, der Fruchtbarkeit und später auch des Theaters selbst. Chöre begannen, ihm zu Ehren geschriebene Hymnen aufzuführen, die als Dithyramben bezeichnet wurden. Diese Chöre begannen allmählich, sich in Kostüme oder Masken zu kleiden, hatten aber noch keine Ähnlichkeit mit dem Theater, wie wir es heute kennen. Erst im 6. Jahrhundert v. Chr., unter dem athenischen Herrscher Pisistratus, entwickelte sich das „Schauspiel“, wie wir es kennen. Pisistratus richtete eine Reihe von Volksfesten ein, von denen eines dem Dionysos gewidmet war. Der Tag stand ganz im Zeichen von Musik, Tanz und Poesie.

    Zum Ticketverkauf

  • Am Freitag den 8. Oktober 2021 ist John Allen in Hannover. Das Konzert startet um 20:00 Uhr in Lux. Eintrittskarten gibt es schon ab 15 Euro.Popmusik – Seit wann gibt es Pop und Rock?
    Ihr fragt Euch, wann genau die Rock-/Popmusik begann? Darauf gibt es keine klare Antwort. Manche sagen, es begann mit dem Rock n Roll, mit „Bill Haley and the Comets“ im Jahr 1952. Andere würden sagen, Elvis war zwar nicht der erste, aber sicherlich der erste wirklich globale Superstar. Doch keiner von ihnen war wirklich der erste. Der Rock’n’Roll hat seine Wurzeln im Blues, der im 19. Jahrhundert von afrikanischen Sklaven und ihren Nachfahren in den heutigen USA entwickelt wurde.

    Ohne Blues kein Pop
    In den 50er Jahren nahmen Künstler den grundlegenden Blues-Stil auf und setzten zum ersten Mal elektrische Gitarren, Schlagzeug und Kontrabass ein, wodurch der frühe Rock n Roll entstand, der später als Rockabilly bekannt wurde. Stars wie Chuck Berry, Buddy Hollie und Jerry Lee Lewis waren hier die berühmtesten Protagonisten. Später brachten Elvis in den USA und in geringerem Maße Cliff Richard (Gründer der Shadows) im Vereinigten Königreich den Rock n Roll zu einem wirklich weltweiten Publikum. Dies ebnete den Weg für die Beat-Ära der 60er Jahre, die als der eigentliche Beginn der Popmusik gilt.

    Zum Ticketverkauf

  • Am Montag den 4. Oktober 2021 kommt das Theater „Beuys – Die Heiligen auf den Kopf stellen“ nach Göttingen. Es wird um 19:45 Uhr in Deutsches Theater Göttingen stattfinden. Eintrittskarten gibt es schon ab 17 Euro.Wie entstand das Theater?
    Die antike griechische Geschichte ist eng mit dem Theater verbunden. Frühe Theaterstücke wurden zu Ehren des Gottes Dionysos aufgeführt, dem Gott des Weins, der Fruchtbarkeit und später auch des Theaters selbst. Chöre begannen, ihm zu Ehren geschriebene Hymnen aufzuführen, die als Dithyramben bezeichnet wurden. Diese Chöre begannen allmählich, sich in Kostüme oder Masken zu kleiden, hatten aber noch keine Ähnlichkeit mit dem Theater, wie wir es heute kennen. Erst im 6. Jahrhundert v. Chr., unter dem athenischen Herrscher Pisistratus, entwickelte sich das „Schauspiel“, wie wir es kennen. Pisistratus richtete eine Reihe von Volksfesten ein, von denen eines dem Dionysos gewidmet war. Der Tag stand ganz im Zeichen von Musik, Tanz und Poesie.

    Zum Ticketverkauf

  • Das Theater „Ein deutsches Leben“ kommt nach Peine. Es wird am Montag den 4. Oktober 2021 um 20:00 Uhr in Stadttheater Peiner Festsäle aufgeführt. Die Eintrittspreise beginnen bei 32 Euro.EIN DEUTSCHES LEBEN
    von Christopher Hampton
    Deutschsprachige Erstaufführung
    Mit Brigitte Grothum als Brunhilde Pomsel, Sekretärin von Joseph Goebbels
    Schlosspark Theater, Berlin
    Im Anschluss an die Vorstellung findet ein Publikumsgespräch statt.
    Brunhilde Pomsel, Jahrgang 1911, Berlinerin, arbeitet Anfang der 30er-Jahre für einen jüdischen Rechtsanwalt und dann als Sekretärin für Propagandaminister Joseph Goebbels. Dieses grandiose Solo basiert auf einem Interview, das Brunhilde Pomsel im Alter von 102 (!) Jahren gab. Sie erzählt mit exzellentem Erinnerungsvermögen aus ihrem Leben und aus dieser Zeit an der Seite des unheimlichen Meisters der Propaganda.
    Die Zeugenschaft eines Lebens hier in Deutschland in der Blüte Berlins, aber auch eine Nahbetrachtung der Macht in seiner dunkelsten Stunde. Ein Blick auf den unheimlichen deutschen Meister der Propaganda. Der Brite Christopher Hampton hat aus originalen Gesprächen eine eindrucksvolle und aufschlussreiche Studie dieses deutschen Lebens verfasst – auch mit Humor … 2019 feierte dieses besondere Stück in London seine umjubelte Uraufführung. Nun ist es mit der beliebten Volks- und Charakterschauspielerin Brigitte Grothum erstmals in deutscher Sprache zu erleben.

    Zum Ticketverkauf