Veranstaltungen in Nordrhein-Westfalen auf die wir uns freuen können

ImmobilienFindet statt, findet nicht statt, findet statt…? Diese Frage können wir alle nicht mehr hören. Seien wir optimistisch und gehen einfach mal davon aus, dass bald alles wieder stattfinden kann! Irgendwann werden wir uns nur noch blass an all die abgesagten Veranstaltungen erinnern können, weil es neue tolle Events in Nordrhein-Westfalen gibt. Hier eine Auswahl für die nächste Zeit:

morgige Veranstaltungen:

  • Am Donerstag den 30. September 2021 kommt die Veranstaltung „Szenen einer Ehe – Loriot“ nach Düsseldorf. Es wird um 19:30 Uhr in Komödie Düsseldorf stattfinden. Die Tickets beginnen bei 37 Euro.

    Weitere Termine:
    – Freitag den 1. Oktober 2021 in Düsseldorf
    – Samstag den 2. Oktober 2021 in Düsseldorf
    – Samstag den 2. Oktober 2021 in Düsseldorf
    – Sonntag den 3. Oktober 2021 in Düsseldorf
    – Sonntag den 3. Oktober 2021 in Düsseldorf

    Zum Ticketverkauf

  • Das Event „Jules Verne Voyages“ kommt nach Bochum. Es wird am Donerstag den 30. September 2021 um 18:30 Uhr in Zeiss Planetarium Bochum stattfinden. Die Eintrittspreise beginnen bei 10 Euro.

    Zum Ticketverkauf

  • Am Donerstag den 30. September 2021 kommt das Theater „Shakespeare in love“ nach Rheine. Es wird um 19:30 Uhr in Stadthalle Rheine stattfinden. Die Tickets beginnen bei 23 Euro.Wie entstand das Theater?
    Die antike griechische Geschichte ist eng mit dem Theater verbunden. Frühe Theaterstücke wurden zu Ehren des Gottes Dionysos aufgeführt, dem Gott des Weins, der Fruchtbarkeit und später auch des Theaters selbst. Chöre begannen, ihm zu Ehren geschriebene Hymnen aufzuführen, die als Dithyramben bezeichnet wurden. Diese Chöre begannen allmählich, sich in Kostüme oder Masken zu kleiden, hatten aber noch keine Ähnlichkeit mit dem Theater, wie wir es heute kennen. Erst im 6. Jahrhundert v. Chr., unter dem athenischen Herrscher Pisistratus, entwickelte sich das „Schauspiel“, wie wir es kennen. Pisistratus richtete eine Reihe von Volksfesten ein, von denen eines dem Dionysos gewidmet war. Der Tag stand ganz im Zeichen von Musik, Tanz und Poesie.

    Zum Ticketverkauf

  • Am Donerstag den 30. September 2021 ist Paveier in Köln. Das Konzert startet um 20:00 Uhr in Gloria-Theater. Eintrittskarten gibt es schon ab 32 Euro.

    Weitere Termine:
    – Freitag den 1. Oktober 2021 in Köln
    – Freitag den 10. Dezember 2021 in Rheda-Wiedenbrück
    – Freitag den 22. April 2022 in Köln (Deutz)
    – Samstag den 23. April 2022 in Köln (Deutz)

    Zum Ticketverkauf

Veranstaltungen diese Woche:

  • Das Event „Löwenherzen“ kommt nach Münster. Es wird am Sonntag den 3. Oktober 2021 um 15:00 Uhr in Kleines Haus stattfinden. Die Eintrittspreise beginnen bei 14 Euro.

    Weitere Termine:
    – Montag den 4. Oktober 2021 in Münster
    – Sonntag den 31. Oktober 2021 in Münster

    Zum Ticketverkauf

  • Das Theater „Foyer der Tiere“ kommt nach Bochum. Es wird am Freitag den 1. Oktober 2021 um 22:00 Uhr in Schauspielhaus Bochum aufgeführt. Eintritt gibt es für 8 Euro.

    Weitere Termine:
    – Donerstag den 28. Oktober 2021 in Bochum

    Wie entstand das Theater?
    Die antike griechische Geschichte ist eng mit dem Theater verbunden. Frühe Theaterstücke wurden zu Ehren des Gottes Dionysos aufgeführt, dem Gott des Weins, der Fruchtbarkeit und später auch des Theaters selbst. Chöre begannen, ihm zu Ehren geschriebene Hymnen aufzuführen, die als Dithyramben bezeichnet wurden. Diese Chöre begannen allmählich, sich in Kostüme oder Masken zu kleiden, hatten aber noch keine Ähnlichkeit mit dem Theater, wie wir es heute kennen. Erst im 6. Jahrhundert v. Chr., unter dem athenischen Herrscher Pisistratus, entwickelte sich das „Schauspiel“, wie wir es kennen. Pisistratus richtete eine Reihe von Volksfesten ein, von denen eines dem Dionysos gewidmet war. Der Tag stand ganz im Zeichen von Musik, Tanz und Poesie.

    Zum Ticketverkauf

  • Wer steht auf elektronische Musik? Am Samstag den 2. Oktober 2021 gibt es das Konzert „Part Of The Art„. Tickets gibt es schon für 22 Euro.Electronic & Dance
    Die Anfänge der EDM gehen auf das Disco-Genre zurück, das in den späten 1970er Jahren sehr beliebt war. Disco-Musik zielte darauf ab, Menschenmassen auf der Tanzfläche zu bewegen, wobei Drum-Maschinen und elektronische Instrumente eingesetzt wurden, um synthetische Rhythmen zu erzeugen. Beliebte Disco-Musik, die zur Entstehung der EDM-Szene beitrug, war u. a. Donna Summers Synthesizer-Disco-Hit „I Feel Love“ aus dem Jahr 1977, der von Pete Bellotte und Giorgio Moroder geschrieben wurde, die später mit Daft Punk zusammenarbeiten sollten, sowie der Hit „Rock Your Baby“ von George McCrae aus dem Jahr 1974, bei dem eine Drum Machine und eine Roland-Rhythmusmaschine zum Einsatz kamen.

    Synthpop der 1970er Jahre
    Synthie-Musik oder Synthie-Pop wurde zusammen mit House-Musik und Elektro-Musik während der Post-Disco-Ära in den 80er Jahren entwickelt. Die Musik dieser Ära wurde in der Mainstream-Musikindustrie in Europa bekannt und produziert, als die elektronische Tanzmusik mit den technologischen Fortschritten immer ausgefeilter und robuster wurde. Drumcomputer und Synthesizer wurden nach der Disco-Ära verstärkt eingesetzt, aber zu diesen elektronischen Musikern gesellten sich Innovationen wie MIDIt, die die Art und Weise,wie elektronische Instrumente kommunizieren konnten, revolutionierten. Zusammen mit dem Einsatz von Computern entwickelte sich die elektronische Musik zu einer Kunstform, die …

    Zum Ticketverkauf

  • Am Sonntag den 3. Oktober 2021 ist Theater Gütersloh in Gütersloh. Das Konzert startet um 11:30 Uhr in Theater Gütersloh Skylobby. Tickets gibt es schon für 11 Euro.

    Zum Ticketverkauf

Veranstaltungen nächste Woche:

  • Lust zu Lachen? Am Samstag den 9. Oktober 2021 kommt Fil nach Köln. Die Show wird um 20:30 Uhr beginnen. Eintrittskarten gibt es schon ab 27 Euro.

    Zum Ticketverkauf

  • Am Mittwoch den 6. Oktober 2021 ist Im Zentrum Lied in Köln. Das Konzert startet um 18:30 Uhr in Humboldt Gymnasium, Kammermusiksaal. Die Tickets beginnen bei 21 Euro.

    Weitere Termine:
    – Mittwoch den 1. Dezember 2021 in Köln
    – Mittwoch den 22. Dezember 2021 in Köln
    – Mittwoch den 23. Februar 2022 in Köln
    – Mittwoch den 11. Mai 2022 in Köln
    – Mittwoch den 22. Juni 2022 in Köln

    Zum Ticketverkauf

  • Für die Hard Rock und Heavy-Metal Fans kommt V8 Wankers am Samstag den 9. Oktober 2021 nach Düsseldorf. Das Konzert wird um 19:00 Uhr in Pitcher stattfinden. Die Tickets beginnen bei 21 Euro.Hardrock – Seit wann gibt es Hard & Heavy?
    Die Geschichte der harten Rockmusik beginnt mit dem amerikanischen Blues und insbesondere mit der verstärkten, durchsetzungsfähigen E-Gitarrenarbeit von Künstlern wie Elmore James und Hubert Sumlin. Der Blues beeinflusste die britischen Invasionsbands Mitte der 1960er Jahre stark; Songs wie „You Really Got Me“ von den Kinks oder „My Generation“ von den Who fügten der Bluesvorlage lautere, schwerere Gitarrenriffs und Gesang hinzu. Später brachten psychedelische Rockmusiker wie Jimi Hendrix und „Heavy Rock“-Gruppen wie Blue Cheer dem Blues-Rock-Sound Rückkopplungen, Verzerrungen und längere Gitarrensoli hinzu. Selbst die Beatles erforschten den Hardrock in Songs wie „Revolution“.

    Hardrock ist nicht gleich Hardrock
    Für viele Kritiker und Fans legten Black Sabbath, Deep Purple und Led Zeppelin mit der Veröffentlichung ihrer Debütalben im Jahr 1969 bzw. 1970 den Grundstein für den Hardrock. Alle drei verfügten über eine enorme klangliche Kraft in Form von härteren Riffs, doch damit endeten die Ähnlichkeiten zwischen den Bands auch schon. Zeppelin und Deep Purple waren reine Hard-Rock-Bands, die auf Blues-Riffs und Rhythmus setzten, während Sabbath-Gitarrist Tony Iommi und Sänger Ozzy Osbourne dunklere, schwerere und verzerrtere Töne anschlugen.

    Zum Ticketverkauf

  • Am Donerstag den 7. Oktober 2021 ist Planschemalöör in Köln. Das Konzert startet um 20:00 Uhr in Gloria-Theater. Eintritt gibt es für 23 Euro.Popmusik – Seit wann gibt es Pop und Rock?
    Ihr fragt Euch, wann genau die Rock-/Popmusik begann? Darauf gibt es keine klare Antwort. Manche sagen, es begann mit dem Rock n Roll, mit „Bill Haley and the Comets“ im Jahr 1952. Andere würden sagen, Elvis war zwar nicht der erste, aber sicherlich der erste wirklich globale Superstar. Doch keiner von ihnen war wirklich der erste. Der Rock’n’Roll hat seine Wurzeln im Blues, der im 19. Jahrhundert von afrikanischen Sklaven und ihren Nachfahren in den heutigen USA entwickelt wurde.

    Ohne Blues kein Pop
    In den 50er Jahren nahmen Künstler den grundlegenden Blues-Stil auf und setzten zum ersten Mal elektrische Gitarren, Schlagzeug und Kontrabass ein, wodurch der frühe Rock n Roll entstand, der später als Rockabilly bekannt wurde. Stars wie Chuck Berry, Buddy Hollie und Jerry Lee Lewis waren hier die berühmtesten Protagonisten. Später brachten Elvis in den USA und in geringerem Maße Cliff Richard (Gründer der Shadows) im Vereinigten Königreich den Rock n Roll zu einem wirklich weltweiten Publikum. Dies ebnete den Weg für die Beat-Ära der 60er Jahre, die als der eigentliche Beginn der Popmusik gilt.

    Zum Ticketverkauf