Polizei NRW: Autofahrer fährt auf Polizisten zu – Festnahme und Anzeige

Polizeiband

Dortmund (ddna)

Bei einer Verkehrskontrolle in der Nacht zu Donnerstag (7. Oktober 2021) fuhr ein Mann aus Düsseldorf statt anzuhalten auf einen Beamten zu. Dieser konnte sich durch einen Sprung retten.

Der 46-Jährige sollte gegen 3:20 Uhr nachts aufgrund eines Geschwindigkeitsverstoßes im Rahmen einer Kontrolle am Rheinlanddamm angehalten werden. Der mit einer Leuchtweste ausgestattete Polizist winkte den 46-Jährigen mit einem Leuchtstab in die Kontrollstelle. Anstatt die Geschwindigkeit zu verringern, hielt er weiter auf den Beamten zu. Zwar machte der Fahrer kurz vor dem Beamten einen Schlenker, jedoch wäre es ohne einen rettenden Sprung des Polizisten zu einem schwerwiegenden Unfall gekommen.

Das Fahrzeug hielt dann in der Kontrollstelle an. Der Fahrer reagierte nicht auf die Polizeibeamten und verweigerte eine Personalienfeststellung. Mit einfacher körperlicher Gewalt zogen die Polizisten den 46-Jährigen aus dem Auto. Dabei leistete der Fahrer Widerstand und versuchte die Maßnahme zu unterbinden.

Die Ausweisdokumente fanden die Beamten im Auto. Es lagen keine besonderen Haftgründe vor. Den Fahrer erwartet jetzt ein Strafanzeige wegen Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Verkehr sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Auch für den Geschwindigkeitsverstoß wird er zahlen müssen.

Quelle: Polizei Dortmund, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion
Letzte Artikel von Blaulicht Redaktion (Alle anzeigen)