Polizei NRW: Geldautomatensprengung in Dortmund – Polizei ermittelt und sucht weitere Zeugen

Einsatz mit Fahrzeugen

Dortmund (ddna)

Nach einer Geldautomatensprengung in Dortmund – Oespel in der Nacht zu Sonntag (10. Oktober 2021) sucht die Polizei weitere Zeugen. Im Zusammenhang mit der Tat musste am Sonntagmorgen gegen 9:30 Uhr noch eine nicht umgesetzte Sprengladung kontrolliert durch die Tatortgruppe Sprengstoff des LKA zur Detonation gebracht werden.

Die Tat ereignete sich an einer SB – Filiale an der Straße Auf der Linnert. Zeugen meldeten der Polizei gegen 2:45 Uhr nachts zwei Explosionen. Vor Ort stellten die Beamten eine erheblich beschädigte Filiale fest. Auch ein unbeteiligter Pkw, der in der Nähe der Filiale geparkt war, wies Beschädigungen auf. Zu einer möglichen Tatbeute ist nichts bekannt.

Den ersten Zeugenangaben zufolge hatten sich mindestens zwei dunkel gekleidete Personen mit Masken und Stirnlampen im Bereich der Filiale aufgehalten. Diese stiegen demnach nach der Tat in eine schwarze Limousine – möglicherweise ein Audi. Diese kam aus der Straße Hummelbank und entfernte sich mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Dortmund – Eichlinghofen (möglicherweise zur A 45).

Zeugen, die weitere Hinweise zu Personen, Fahrzeug oder Fluchtrichtung machen können, werden gebeten sich an den Kriminaldauerdienst unter 0231-7441 zu wenden.

Weitere Informationen liegen derzeit nicht vor. Die Ermittlungen dauern an.

Hinweis für Medienvertreter: Fragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte zu den üblichen Geschäftszeiten ab Montag, 7 Uhr, an die Pressestelle.

Quelle: Polizei Dortmund, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion