News Mönchengladbach: Tageswohnungseinbruch in Schrievers

Polizeiabzeichen und Einsatzwagen

Mönchengladbach (ddna)

An der Watelerstraße sind gestern (9. Oktober 2021) Unbekannte in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Sie stahlen unter anderem Bargeld und elektronische Geräte.

Es muss zwischen 9:45 und 14 Uhr gewesen sein, als die Einbrecher mit Gewalt ein Fenster aufhebelten, um in das Haus zu gelangen. Anschließend durchsuchten sie sämtliche Räume und flüchteten letztendlich vermutlich durch die Terrassentür mitsamt Beute. Die weitere Flucht dürften sie durch das Überklettern einer Mauer und dann über das Nachbargrundstück weiter in unbekannte Richtung bestritten haben.

Verdächtige Beobachtungen, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten, nimmt die Polizei unter 02161-290 entgegen.

Quelle: Polizei Mönchengladbach, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Die gute Nachricht: die Zahl der Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen geht zurück. Dass die Einbruchsdelikte noch weniger werden hatte allerdings die Mehrheit der Experten vorausgesagt.

Das Arbeiten im Home-Office hat in vielen Tausend Fällen dazu geführt, dass in Wohnungen tagsüber nicht mehr eingebrochen wird.

Trotzdem ist die Zahl erschreckend: im ersten Halbjahr 2020 wurde täglich in 80 NRW-Wohnungen eingebrochen. Insgesamt 14.360 Wohnungseinbrüche und Einbruchsversuche in nur sechs Monaten – kleiner Trost: das sind 600 weniger als im ersten Halbjahr des Vor-Corona-Jahres. 14.360 Fälle statt 14.900 – ein Rückgang von 3,5%. Eine gute Entwicklung, aber kaum beruhigend.