Unfall NRW: Verkehrsunfall mit einer lebensgefährlich verletzten Person in Haltern am See

Motorradunfall

Recklinghausen (ddna)

Heute befuhr am Nachmittag eine 21 jährige Coesfelder PKW – Fahrerin die Recklinghäuser Str. und beabsichtigte nach links auf den Bossendorfer Damm in Fahrtrichtung Marl abzubiegen. Zur gleichen Zeit befuhr ein 62 jähriger Motorradfahrer aus Marl die Recklinghäuser Straße aus Richtung Haltern kommend in Fahrtrichtung Recklinghausen. Beim Abbiegevorgang übersah die PKW – Fahrerin den Motorradfahrer. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge. Der Motorradfahrer erlitt schwerste Verletzungen. Es besteht Lebensgefahr. Mittels Rettungshubschrauber wurde der Motorradfahrer zu einem Gelsenkirchener Krankenhaus geflogen. Die 21 jährige PKW Fahrerin erlitt einen Schock. Die Abfahrt Bossendorfer Damm sowie die Recklinghäuser Straße musste für die Zeit der Unfallaufnahme vollständig gesperrt werden.

Quelle: Polizeipräsidium Recklinghausen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn in NRW das Blaulicht flackert – Verkehrsunfälle in Nordrhein-Westfalen

Seit 1953 werden Verkehrsunfälle in den Polizeiarchiven festgehalten und noch nie hat es seitdem so wenig Verkehrstote gegeben wie im vergangenen Jahr. Trotzdem ist jeder Tote ein Verkehrsopfer zu viel: 458 Menschen starben 2019, 32 weniger als 2018.

Auch wenn die Entwicklung gut ist, mahnt Innenminister Herbert Reul: „Immer noch sind viele schlimme Unfälle auf unseren Straßen leicht vermeidbar“. Deswegen sei das Ziel seiner Politik, die Zahl der Verkehrstoten in NRW bis 2050 fast auf Null zu senken.

Vermeidbare Unfälle mit Todesopfern – dazu zählte die Polizei in 2019 in 97 Fällen zu schnelles Fahren, bei 39 Menschen wurde Alkohol- oder anderer Drogenmissbrauch festgestellt, 31 Getötete waren nicht angeschnallt und in einem Fall hatte das Opfer beim Fahren mit dem Handy telefoniert. 1.800 pro Tag krachte es in Nordrhein-Westfalen 2019 – insgesamt nahm die Polizei 679.000 Unfälle auf.

Verkehrsunfall mit Kind“ ist die schlimmste Alarmierung auch für hartgesottene Rettungskräfte: in 5 Fällen kam 2019 jede Hilfe zu spät.