Polizei NRW: Bergungsarbeiten – A33 in Fahrtrichtung Brilon gesperrt

Polizeiauto auf der Straße

Bielefeld (ddna)

FR / Bielefeld / Gütersloh / A33 – Am Montagmorgen, 11. Oktober 2021, kam ein Lkw auf der A33 in Fahrtrichtung Brilon zwischen den Anschlussstellen Schloß Holte – Stukenbrock und Stukenbrock – Senne von der Fahrbahn ab. Aufgrund der Bergungsarbeiten im Baustellenbereich kommt es voraussichtlich zu einer mehrstündigen Vollsperrung.

Ein 24- jähriger Mann aus Mittelstenahe (Niedersachsen) verlor aus ungeklärter Ursache am Morgen die Kontrolle über seinen Sattelschlepper. Das Fahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit der Leitplanke und blieb auf dieser schließlich stehen. Der Fahrer blieb unverletzt.

Eine oberhalb der Unfallstelle verlaufende Hochspannungstrasse erschwert die Bergungsarbeit, da ein nötiger Sicherheitsabstand des Bergungskrans zu den Stromleitungen nicht gegeben ist. Um den 40-Tonner von der Leitplanke zu ziehen, sind Rückbauarbeiten an der Leitplanke nötig.

Seit 9:30 Uhr ist die Fahrbahn in Fahrtrichtung Brilon voll gesperrt. Verkehrsteilnehmern wird geraten die Umfallstelle zu umfahren und die Umleitung 64 zu nutzen.

Im Rückstau ereignete sich zudem gegen Morgen ein Auffahrunfall zwischen zwei Lkw im Streckenabschnitt zwischen dem Autobahnkreuz Bielefeld und der Anschlussstelle Schloß Holte – Stukenbrock. Ein Auflieger ist nicht mehr fahrbereit und muss abgeschleppt werden. Die Polizei befindet sich derzeitig in der Unfallaufnahme.

Quelle: Polizei Bielefeld, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)