News Recklinghausen: Einbrüche und Diebstahl

Einsatz mit Fahrzeugen

Recklinghausen (ddna)

Datteln:

Die Polizei sucht Zeugen, die am Wochenende auf der Hohe Straße verdächtige Personen gesehen oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen wurde in die Räume einer Hilfs – Organisation eingebrochen. Die unbekannten Täter erbeuteten einen Tresor mit Bargeld.

Castrop – Rauxel:

Am Montagmorgen oder Montagvormittag sind Unbekannte in eine Wohnung auf der Oberhofstraße eingebrochen. Gestohlen wurde nach bisherigen Erkenntnissen Bargeld, eine Handtasche und eine Armbanduhr. Die Einbrecher durchwühlten sämtliche Räume, um an die Beute zu kommen.

Herten:

An mehreren Stellen in Herten haben Unbekannte Scheinwerfer gestohlen, die für eine Kulturveranstaltung installiert waren. Nach bisherigen Erkenntnissen fehlen insgesamt 15 Scheinwerfer. Die Polizei sucht Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise zu Tatverdächtigen geben können. Die Scheinwerfer sind unter anderem von der Westerholter Straße, der Langenbochumer Straße und der Straße Über den Knöchel weggekommen. Die Tatzeit liegt zwischen vergangenem Donnerstag und Sonntagabend.

Waltrop:

Heute am frühen Morgen sind Unbekannte in das VHS – Gebäude auf der Ziegeleistraße eingebrochen und haben einen Büroraum durchsucht. Nach bisherigen Erkenntnissen nutzten die Täter eine Leiter, um durch ein Fenster ins Gebäude einzusteigen. Außerdem hatten sie offensichtlich eine Schubkarre dabei. Der Einbruch war gegen 3:30 Uhr. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch nicht ganz klar.

Hinweise nimmt die Polizei unter 08001 111 entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Recklinghausen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Zunächst eine gute News: in Nordrhein-Westfalen wird in diesem Jahr weniger eingebrochen. Dass die Einbruchsdelikte noch weniger werden hatte allerdings die Mehrheit der Experten vorausgesagt.

Corona ist ein Grund für den Rückgang: zehntausende arbeiten zuhause, der Einbruchsversuch ist zu gefährlich, die Gefahr das auf einmal ein Blaulicht vor dem Haus zu sehen ist, ist zu groß.

In den erster sechs Monaten dieses Jahres gab es aber immer noch 80 Einbrüche – jeden Tag, in ganz NRW. Insgesamt 14.360 Wohnungseinbrüche und Einbruchsversuche in nur sechs Monaten – kleiner Trost: das sind 600 weniger als im ersten Halbjahr des Vor-Corona-Jahres. 14.360 Fälle statt 14.900 – ein Rückgang von 3,5%. Eine gute Entwicklung, aber kaum beruhigend.