Polizei NRW: Verkehrskommissariat ermittelt nach Unfallflucht – Polizei sucht Fahrer eines dunkelblauen Mercedes

Polizeiweste

Bonn (ddna)

Am Montag (11. Oktober 2021) soll ein Fahrer eines dunkelblauen Mercedes mit Bonner Städtekennung eine Unfallflucht in der Bonner Altstadt begangen haben.

Ein Augenzeuge hatte gegen Abend bemerkt, wie der Fahrer des Mercedes beim Ausparken aus einer Parktasche auf der Dorotheenstraße Ecke Kaiser – Karl – Ring, direkt vor einer Apotheke, ein anderes Fahrzeug beschädigt haben soll. Nach der Kollision soll der Fahrer sowie ein Mann und eine Frau aus dem Mercedes ausgestiegen sein, um sich den Schaden anzuschauen. Der Fahrer kümmerte sich nicht um den entstandenen Schaden, sondern entfernte sich vom Unfallort. An dem geparkten PKW entstand ein Sachschaden von rund 8.000 Euro.

Der flüchtige Fahrer kann wie folgt beschrieben werden:

– 20 bis 25 Jahre alt, gepflegter Bart.

Das Verkehrskommissariat 1 hat die weiteren Ermittlungen zu dem Unfall übernommen. Augenzeugen, die das Geschehen beobachtet haben und weitere Angaben machen können, werden gebeten, sich unter 0228 15-0 bei den Ermittlern zu melden.

Quelle: Polizei Bonn, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Kein Kavaliersdelikt: Flucht vom Unfallort

Die Zahl der Verkehrsunfälle in unserem Bundesland ist erfreulicherweise zurückgegangen. Aber: die Polizei ist besorgt, weil immer mehr Fahrer in Nordrhein-Westfalen vom Unfallort einfach abhauen. 2019, im Vergleich zu 2015, waren 5.000 Unfallbeteiligte mehr verschwunden: insgesamt 143.500 Fahrerinnen und Fahrer!

Die steigende Zahl von Unfallfluchten ist ein echtes Problem“, betont Innenminister Herbert Reul und fügte hinzu: „Da geht es nicht nur um Sachschäden in Millionenhöhe, da werden Menschen verletzt und sogar getötet“.

Immerhin, die Aufklärungsquote lag 2019 bei 40,9 %. Von 10 Verkehrsunfällen mit Getöteten und Fahrerflucht wurden 2019 sogar acht Fälle aufgeklärt. Von denen mit Schwerverletzten immerhin noch gut die Hälfte.

Übrigens, der Gesetzgeber spricht weder von Fahrerflucht noch von Unfallflucht. Juristisch korrekt heißt es nach §142 des Strafgesetzbuches (StGB): „Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort“.

Blaulicht Redaktion