News Mönchengladbach: Wohnungseinbrüche im Stadtgebiet

Wohnungseinbruch

Mönchengladbach (ddna)

In verschiedenen Stadtteilen ist es in den vergangenen Tagen zu Wohnungseinbrüchen gekommen.

Zwischen Samstagnachmittag (9. Oktober 2021) und gestern Nachmittag (11. Oktober 2021) haben sich Unbekannte über ein Fenster gewaltsam Zutritt zu einem Einfamilienhaus an der Straße Eigerfeld in Giesenkirchen verschafft und unterschiedliche Schränke und Schubladen durchwühlt. Über mögliches Diebesgut gibt es zum aktuellen Ermittlungsstand noch keine Kenntnis.

An der Grunewaldstraße verschafften sich gestern (11. Oktober 2021) zwischen 9:45 und 10:30 Uhr, ebenfalls Unbekannte Zutritt zu einem Einfamilienhaus. Sie öffneten gewaltsam die Terrassentür und durchwühlten Schränke und Schubladen. Womöglich durch den Hausbesitzer gestört, erlangten die Täter kein Diebesgut.

Schmuck und Bargeld im vierstelligen Bereich stahlen hingegen Unbekannte gestern (11. Oktober 2021) zwischen 15 und 16 Uhr an der Straße Ziegelgrund in Ohler. Sie verschafften sich gewaltsam Zutritt über den Kellerabgang im Garten des Einfamilienhauses.

Quelle: Polizei Mönchengladbach, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Zunächst eine gute News: in Nordrhein-Westfalen wird in diesem Jahr weniger eingebrochen. Dass die Einbruchsdelikte noch weniger werden hatte allerdings die Mehrheit der Experten vorausgesagt.

Corona ist ein Grund für den Rückgang: zehntausende arbeiten zuhause, der Einbruchsversuch ist zu gefährlich, die Gefahr das auf einmal ein Blaulicht vor dem Haus zu sehen ist, ist zu groß.

Trotzdem ist die Zahl erschreckend: im ersten Halbjahr 2020 wurde täglich in 80 NRW-Wohnungen eingebrochen. In den ersten sechs Monaten des Vor-Corona-Jahrs waren es 600 Einbrüche und Versuche mehr. 14.360 Fälle statt 14.900 – ein Rückgang von 3,5%. Eine gute Entwicklung, aber kaum beruhigend.