Blaulicht BW: Einkaufstrip mit Folgen

Polizeiband

Weil am Rhein (ddna)

Obwohl ein 23- Jähriger wusste, dass seine beiden Freunde nicht nach Deutschland einreisen durften, überredete er sie zu einem Einkaufstrip. Die Bundespolizei kontrollierte das Trio bei der Dreiländerbrücke in Weil am Rhein. Gegen alle Drei wurde ein Strafverfahren eingeleitet, gegen den 23-Jährigen wird wegen des Verdachtes der Beihilfe ermittelt.

Am Dienstagnachmittag (12. Oktober 2021) wurden die drei Personen durch eine Streife der Bundespolizei in der Nähe eines Einkaufscenters bei der Dreiländerbrücke in Weil am Rhein – Friedlingen kontrolliert. Die beiden 19 bzw. 25-jährigen afghanischen Staatsangehörigen, konnten sich lediglich mit abgelaufenen Schweizer Asylpapieren ausweisen. Ein 23-jähriger tadschikischer Staatsangehöriger legte einen Schweizer Flüchtlings – Reiseausweis vor. Da sich die beiden afghanischen Staatsangehörigen unerlaubt in Deutschland aufhielten, wurden sie durch die Bundespolizei zur Strafanzeige gebracht. Obwohl der 23-Jährige wusste, dass seine beiden Freunde mit den abgelaufenen Dokumenten nicht nach Deutschland einreisen durften, überredete er sie trotzdem mit ihm nach Deutschland zu kommen. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der Beihilfe zur unerlaubten Einreise und Aufenthalt durch die Bundespolizei ermittelt. Danach wurde das Trio in die Schweiz zurückgebracht.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion