Polizei NRW: 47 -Jähriger nach Streit in Wohnung erheblich verletzt

Polizeiband

Mönchengladbach (ddna)

Bei einem Streit zwischen mehreren betrunkenen Personen in einer Wohnung in Dahl am Donnerstagmorgen, 14. Oktober 2021, hat ein 47-jähriger Mann schwere Schnittverletzungen erlitten. Die Polizei ermittelt deshalb wegen gefährlicher Körperverletzung.

Am Morgen erhielt die Polizei den Hinweis auf eine handfeste Streitigkeit in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Brunnenstraße. Vor Ort trafen die Beamten im Hausflur auf einen 32- jährigen Mann. Dieser hatte Blutanhaftungen an seinen Händen und versuchte die Beamten mit körperlicher Gewalt davon abzuhalten, in die offene Wohnung zu gelangen. Die Polizei überwältige den Mann daraufhin.

Im Flur der Wohnung hielten sich zwei weitere Männer (37 und 70 Jahre) auf. Im Wohnzimmer trafen die Beamten dann noch auf einen weiteren 47-jährigen Mann. Dieser wies eine stark blutende Schnittverletzung im Nacken auf. Aufgrund der anfänglich unklaren Situation nahm die Polizei daraufhin die drei Männer vorläufig fest. Ein freiwilliger Alkoholtest bestätigte zudem den Verdacht der Beamten, dass die Männer stark alkoholisiert waren. Ein Arzt entnahm ihnen auf der Wache zusätzlich eine Blutprobenentnahme.

Die behandelnden Ärzte im Krankenhaus konnten bei dem 47-Jährigen wenig später eine Lebensgefahr ausschließen. Gegen die drei Männer wird deshalb wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Nach ersten Erkenntnissen kommt eine abgebrochene Bierflasche als Tatwaffe in Frage. Die entsprechende Flasche konnte am Tatort durch die Polizei sichergestellt werden.

Quelle: Polizei Mönchengladbach, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)