Unfall BW: A5 – Schwerer Verkehrsunfall mit LKW, hier: Korrektur der Richtungsfahrbahn

Polizeiweste

Freiburg (ddna)

Heute Vormittag kam es auf der BAB A5 zwischen der Anschlußstelle Teningen und der Anschlußstelle Freiburg – Nord (in Fahrtrichtung Karlsruhe) zu einem schweren Verkehrsunfall.

Ein Pkw – Fahrer fuhr nach derzeitigen Erkenntnissen auf ein Stauende auf, kollidierte mit dem vor ihm befindlichen Pkw und schob dieses aufgrund der Wucht des Aufpralls auf einen weiteren, vor ihm befindlichen Sattelzug auf.

Der Fahrer des mittleren Fahrzeuges wurde schwerstverletzt mit dem Rettungshubschrauber in eine Freiburger Klinik eingeliefert. Im verursachenden Fahrzeug wurden beide Insassen erheblich verletzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergung wurde die Autobahn bis am Nachmittag in Fahrtrichtung Offenburg gesperrt.

FLZ, Mo

Quelle: Polizeipräsidium Freiburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Polizei in BaWü registriert weniger Unfälle

1953 startete in unserem Bundesland die amtliche Unfallstatistik und die gute Nachricht: Noch nie gab es seitdem so wenig Unfälle wie im ersten Halbjahr 2020!

Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger auf historischen Tiefständen. Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen“, sagte Innenminister Thomas Strobl bei der Vorstellung der Halbjahresstatistik.

Das Sinken der Unfallzahlen ist auf jeden Fall beachtlich: im ersten Halbjahr 2019 von 161.817 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 (minus 22%). Weniger schön: 146 Menschen wurden bei Unfällen auf den Straßen unseres Bundeslandes getötet, rund 19.000 verletzt.