News Siegburg: Raub auf Juwelier in Täter fahren Eingangstür mit Kastenwagenein

Polizeiauto

Siegburg (ddna)

Mit einem Kastenwagen haben drei vermummte Täter am Donnerstagmorgen (14. Oktober 2021) die Eingangstür zu einem Juweliergeschäft in Siegburg eingefahren und Schmuck von unbekanntem Wert gestohlen. Mit ihrer Beute flüchteten die Männer unerkannt in Richtung Michaelsberg.

Ein Anwohner der Kaiserstraße hatte gegen 4:20 Uhr nachts die Polizei verständigt, nachdem er durch einen lauten Knall auf das Geschehen am benachbarten Juweliergeschäft aufmerksam wurde. Er konnte beobachten, wie ein VW – Caddy rückwärts in den Eingangsbereich des Schmuckgeschäfts fuhr und so die Tür aufbrach. Daraufhin liefen drei maskierte Männer mit großen Säcken in den Händen in das Geschäft. Schließlich flüchteten die Täter – einer zu Fuß, zwei auf Fahrrädern – in Richtung Michaelsberg. Auf ihrer Flucht begegneten sie einer weiteren Zeugin, die einer der Täter zu Boden riss und dabei leicht verletzte. Den Kastenwagen eines großen Wohlfahrtsverbands, der zuvor vermutlich von den Tätern gestohlen wurde, ließen sie am Tatort zurück. Die umgehend eingeleitete Nahbereichsfahndung der Polizei verlief ohne Erfolg.

Nach Angaben der Zeugen waren die drei Männer dunkel gekleidet und mit Sturmhauben maskiert. Einer der Täter wird als ca. 180 bis 190 cm groß und korpulent beschrieben. Ihre Beute sollen sie in großen grünen Gartensäcken verstaut haben.

Wer hat zur fraglichen Zeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Tatorts beobachtet?

Quelle: Kreispolizeibehörde Rhein – Sieg – Kreis, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Die gute Nachricht: die Zahl der Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen geht zurück. Spezialisten der Polizei hatten allerdings angenommen, dass die Zahlen noch stärker zurückgehen.

Durch das zehntausendfache Arbeiten im Home-Office sind vielen Tätern Einbruchsversuche zu gefährlich.

Trotzdem ist die Zahl erschreckend: im ersten Halbjahr 2020 wurde täglich in 80 NRW-Wohnungen eingebrochen. Insgesamt 14.360 Wohnungseinbrüche und Einbruchsversuche in nur sechs Monaten – kleiner Trost: das sind 600 weniger als im ersten Halbjahr des Vor-Corona-Jahres. 14.360 Fälle statt 14.900 – ein Rückgang von 3,5%. Eine gute Entwicklung, aber kaum beruhigend.

Blaulicht Redaktion