Polizei NRW: Unter Drogeneinfluss vor Polizei geflüchtet und gestürzt – Blutprobe

Polizeiweste

Köln (ddna)

Beim Versuch, einer Polizeikontrolle über die A4 in Richtung Olpe zu entkommen, ist ein 37-jähriger Motorradfahrer am späten Mittwochabend (13. Oktober 2021) mit seinem Sozius (31) im Kreuz Köln – West gestürzt. Mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers stellten Polizisten die beiden zunächst zu Fuß geflüchteten Schwerverletzten im Gewerbegebiet Köln – Marsdorf. Rettungskräfte brachten sie in Krankenhäuser. Nach einem positiven Drogentest entnahm ein Arzt dem Fahrer eine Blutprobe. Seinen Führerschein und die zerstörte Suzuki stellten die Beamten sicher. Bei dem 31 -jährigen Sozius wurden außerdem Drogen und ein vierstelliger Bargeldbetrag sichergestellt. Aufgrund dreier Haftbefehle wegen Verstößen gegen das Betäubungsgesetz nahmen die Polizisten ihn fest.

Das Duo war den Autobahnpolizisten gegen Mitternacht nach mehreren Verkehrsverstößen auf den Autobahnen 57 und 1 aufgefallen. Trotz mehrfacher Anhaltezeichen hatte der Fahrer an der Anschlussstelle Lövenich beschleunigt und die Streife abgeschüttelt.

Quelle: Polizei Köln, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)