Blaulicht BW: Trunkenheitsfahrt – Verdacht Straßenverkehrsgefährdung – alkoholisierter Fahrer entzieht sich Kontrolle durch Flucht – Verfolgungsfahrt über Waldwege – Zeugenaufruf

Polizeiauto

Freiburg (ddna)

Landkreis Breisgau – Hochschwarzwald

Gemeinde: Schluchsee

Am späten Sonntagabend, 24. Oktober 2021, gegen 21:25 Uhr, fiel Beamten des Polizeireviers Titisee – Neustadt im Rahmen einer Streifenfahrt ein Pkw auf, welcher mit ca. 100 km die L 156 in Schluchsee, Ortsteil Fischbach befuhr. Erlaubt waren in diesem Bereich 70 km.

Der Fahrer sollte einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Dieser entzog er sich durch weiterhin zügige Fahrt während der er das Fahrzeug nicht immer unter Kontrolle hatte. So kam er verstärkt auf die Seite des Gegenverkehrs, wo möglicherweise andere Verkehrsteilnehmer gefährdet wurden. Zumindest ein Fahrzeug warnte durch Aufblenden vor einem Zusammenprall.

Weiterhin mit erheblich überhöhter Geschwindigkeit bog der Fahrer in Schluchsee auf die B 500 in Richtung Feldberg ab, verließ diese aber wieder auf Höhe Aha in Richtung Äule, wo er seine Flucht über unbefestigte Waldwege bergwärts fortsetzte. Anhaltezeichen der verfolgenden Streife missachtete er weiterhin. Erst nach vier Kilometern Flucht über Waldwege musste er sein Fahrzeug an einer Stelle stoppen an welcher für normale Pkw kein Durchkommen mehr war.

Er wurde gestellt und einer Kontrolle unterzogen. Ein Promilletest ergab einen Wert von 2,36 Promille.

Der 22- jährige Fahrer wurde vorläufig festgenommen und einer angeordneten Blutentnahme zugeführt. Auf den beschlagnahmten Führerschein wird er vermutlich noch eine ganze Weile verzichten müssen.

Den Mann erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Verdacht der Straßenverkehrsgefährdung und dem Missachten von Zeichen und Weisungen durch Polizeibeamte.

Das Polizeirevier Titisee – Neustadt (Tel.: 07651 9336-0) hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Personen, die durch die halsbrecherische Fahrweise des Fahrers gefährdet gefühlt haben sich zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Freiburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)