Polizei NRW: Trickbetrug am Telefon/ Ladekabel aus Pkw gestohlen

Polizeiauto

Hemer (ddna)

Das Handy klingelt. „Bundeskriminalamt. Drücken Sie die 1!“ Die Angerufene tat das Richtige: Sie legte direkt auf. Und sie erstattete Strafanzeige bei der Polizei wegen Betrugsverdachts. Leider erfinden Betrüger immer neue Maschen, ihre Opfer zu überrumpeln: Falsche Sendungsinformationen vom Paketversender, gefakte Hilfe – Rufe von der Tochter, gefälschte Mahnungen von Gerichten, täuschend echt aussehende Bank -Mails mit der Info: „Ihr Konto wurde deaktiviert“…

Deshalb rät die Polizei: Seien sie extrem misstrauisch, wenn Fremde anrufen, Ihnen WhatsApps oder SMS schicken. Geben Sie keine privaten Informationen preis! Laden Sie keine Apps aus dubiosen Quellen herunter! Fordern Sie die Kontaktaufnahme auf anderen Wegen!

Die Elektrifizierung der Autos eröffnet auch Dieben neue Möglichkeiten: In der Nacht zum Freitag klauten Unbekannte aus einem BMW 545 nicht nur eine Geldbörse, sondern auch das Ladekabel des Elektrofahrzeugs. Der Wagen parkte auf dem großen Parkplatz An der Schlacht. Der Geschädigte erstattete erst am Dienstag Anzeige bei der Polizei. Die Polizei warnt immer wieder: Ein Auto ist kein Tresor! Wertsachen wie Portemonnaies sollten – auch bei kurzen Abwesenheiten – nicht im Fahrzeug liegen gelassen werden. Die üblichen „Verstecke“ sind auch den Tätern bekannt.

Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)