Unfall BW: B464: Jogger missachtet Rotlicht, wird von einem VW erfasst und erheblich verletzt

Polizeiauto

Ludwigsburg (ddna)

Am Samstagmittag kam es gegen 11:20 Uhr auf der B464 in Fahrtrichtung Reutlingen an der Kreuzung zur K1062 Arthur – Hecker – Straße zu einem Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person. Dabei überquerte ein 54-jähriger Jogger, trotz für ihn geltendes Rotlicht, die Ampel und wird von dem heranfahrenden 30-jährigen VW – Lenker trotz sofort eingeleiteter Vollbremsung erfasst. Der Mann wird ernsthaft verletzt und durch die Rettungskräfte in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden am VW beträgt ca. 6.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme durch eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg war die B464 in Richtung Reutlingen bis 13:25 Uhr komplett gesperrt.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Unfälle in Baden-Württemberg gehen zurück

Weniger Unfälle als im ersten Halbjahr 2020 gab es seit Beginn der amtlichen Statistik noch nie – und die Unfallstatistik wurde schon 1953 eingeführt!

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl zu den Halbjahreszahlen: „Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger ist auf historischen Tiefständen. Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen.

Der Rückgang bei den Unfällen in BaWü ist beeindruckend: von 161.817 im ersten Halbjahr 2019 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 ( -22%) Klarer Wermutstropfen: Die Zahl der Todesopfer ist mit 146 immer noch um 146 zu hoch. Weitere 19.000 Menschen wurden schwer- oder leichtverletzt.