Blaulicht BW: In Schulgebäude eingebrochen – Wer wurde gefährdet? – Mit Machete unterwegs? – Fahrzeuge mutwillig beschädigt – Widerstand gegen Polizeibeamte – Sonstiges

Polizeiabzeichen und Einsatzwagen

Aalen (ddna)

Aalen: Radfahrer bei Sturz schwer verletzt

Schwere Verletzungen im Kopfbereich zog sich ein 25 Jahre alter Pedelec – Fahrer bei einem Sturz am Sonntagabend zu. Gegen 21:40 Uhr befuhr er die Bahnhofsunterführung in Richtung Hirschbachstraße, an deren Ende er nach links auf die dortige Rampe fuhr. Vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers stürzte er und schlug mit dem Gesicht auf dem Boden auf. Der 25 -Jährige blieb bewusstlos liegen und war erst nach der Einlieferung im Krankenhaus wieder ansprechbar. Zum Zeitpunkt des Unfalls trug der Mann keinen Schutzhelm. An seinem Pedelec entstand lediglich geringer Sachschaden.

Aalen – Wasseralfingen: Opfergeld entwendet

Eine unbekannte Diebin stahl am Sonntagvormittag das Opfergeld, welches von Gottesdienstbesuchern in der Kirche am Stefansplatz gespendet wurde. Als die Kirchenpflegerin nach dem Gottesdienst die Spenden einsammeln wollte, bemerkte sie, dass das Behältnis leer war. Eine Überprüfung anhand der Videokamera zeigte die Unbekannte beim Diebstahl des Geldes.

Aalen: In Polizeigewahrsam genommen

Nachdem er mit der erbrachten Leistung in einem Bordell offenbar nicht zufrieden war, forderte ein 34-Jähriger am Sonntagmorgen sein Geld zurück. Nachdem die Dame seinem Ansinnen nicht nachkam und den unguten Freier aus dem Zimmer verwies, ließ der seinen Frust an einer Kollegin der Dame aus, die ihm zufällig auf dem Flur begegnete. Er drohte ihr und stieß sie gegen die Wand, wodurch sie eine leichte Verletzung an der Schulter erlitt. Der Versuch der Frau mit der Faust ins Gesicht zu schlagen, konnte von einem weiteren Kunden vereitelt werden. Diesem gelang es dann auch, den 34-Jährigen aus dem Etablissement zu drängen. Nachdem der 34-jährige gegen die Türe trat und versuchte, sich Zutritt zum Gebäude zu verschaffen, wurde die Polizei verständigt. Da nicht davon ausgegangen werden konnte, dass der 34-Jährige den Ort verlässt, wurde er gegen 6:30 Uhr in polizeilichen Gewahrsam genommen.

Aalen: Alkoholisiert Unfall verursacht

Durch einen Augenzeugen wurde der Polizei am Sonntagmorgen gegen 4 Uhr mitgeteilt, dass auf Höhe Maria Eich ein Peugeot abgestellt war, der deutliche Unfallspuren aufwies und an dem keine Kennzeichen angebracht waren. Wie die polizeilichen Ermittlungen ergaben, war ein 22-Jähriger mit dem Fahrzeug an der Ausfahrt der B 19 in Unterkochen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und mit dem Vorderreifen seines Fahrzeuges gegen den erhöhten Bordstein gefahren. Durch den Aufprall brach der Pkw aus und streifte die Leitplanke im dortigen Brückenbereich. Der 22- Jährige, der wohl unter der Wirkung von Alkohol stand, setzte seine Fahrt in Richtung Ebnat fort. Als er bemerkte, dass der Pkw nicht mehr fahrtüchtig war, stellte er diesen rechts neben der Fahrbahn ab, entfernte die Kennzeichen und verließ den Ort. Der Mann konnte gegen 10:15 Uhr zu Hause angetroffen werden; ein durchgeführter Alkoholtest verlief positiv, weshalb er sich im Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen musste.

Westhausen: Alkoholisiert und ohne Führerschein

Gegen Mitternacht meldete eine Zeugin der Polizei, dass sie einen dunklen Pkw beobachtet hatte, der mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Eichendorffstraße in Richtung Bahnhofstraße fuhr und gegen einen Zaun prallte. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr der Fahrzeuglenker weiter. Zeitgleich wurde der Polizei ein alkoholisierter Fahrer eines schwarzen Audi gemeldet. Da ein Zusammenhang zu vermuten war, wurde die Wohnanschrift des 20-Jährigen Audi – Fahrers angefahren. Hier trafen Beamte des Polizeireviers Aalen den jungen Mann an. Dieser stand deutlich unter Alkoholeinfluss; an seinem Fahrzeug konnten deutliche Unfallschäden festgestellt werden. Nachdem sowohl ein Alkohol-, als auch ein Drogentest positiv verlaufen waren, musste er sich im Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen. Seinen Führerschein konnten die Beamten allerdings nicht beschlagnahmen, da der 20 -Jährige gar nicht im Besitz eines solchen ist. Über die Höhe des Sachschadens, den er verursacht hat, liegen derzeit noch keine Angaben vor.

Essingen: Vorfahrt missachtet

An der Einmündung Falkenbergstraße / Theußenbergweg missachtete ein 65-jähriger Mercedesfahrer am Samstagnachmittag kurz nach 15 Uhr die Vorfahrt eines 29-Jährigen, der mit einer landwirtschaftlichen Zugmaschine unterwegs war. Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge entstand ein Sachschaden von geschätzt 5.500 Euro.

Ellwangen: Auseinandersetzung in de LEA

Mit mehreren Streifenwagen rückten Beamte des Polizeipräsidiums Aalen am Sonntagabend gegen 23:15 Uhr in die Landeserstaufnahmeeinrichtung nach Ellwangen aus. Dort war es zu Tätlichkeiten zwischen mehreren Bewohnern gekommen, nachdem einer von ihnen seit geraumer Zeit durch Diebstahlsdelikte auffiel. Vor Ort konnte nicht geklärt werden, wer wen und wie geschlagen hatte; Letztlich musste ein Bewohner der LEA mit leichten Verletzungen zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Das Polizeirevier Ellwangen hat Ermittlungen zur Klärung des Sachverhalts aufgenommen.

Ellwangen: Geparktes Fahrzeug gestreift

Auf rund 15.600 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den eine 19-Jährige am Samstagabend verursachte, als sie mit ihrem Skoda beim Abbiegen einen an der Einmündung Magdeburger Straße / Berliner Straße stehenden Mercedes streifte.

Schwäbisch Gmünd: Von der Fahrbahn abgekommen

Mit seinem VW kam ein 39-Jähriger am Sonntagnachmittag gegen 17 Uhr auf der B 29 kurz vor dem Verteiler Iggingen nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug drehte sich einmal um die eigene Achse und kam dann rund 20 Meter entfernt in einem Acker zu stehen. Der 39-Jährige blieb unverletzt; an seinem Fahrzeug entstand ein Schaden von rund 3.000 Euro.

Schwäbisch Gmünd – Wetzgau: In Schulgebäude eingebrochen

Am Sonntag stellte der Hausmeister der Friedensschule fest, dass Unbekannte in die Sporthallte eingebrochen sind. Die Täter stiegen über ein eingeschlagenes Fenster in die Halle ein und beschädigten dort in Umkleidekabinen und Toiletten Spiegel und Leuchtkörper, zudem sprühten sie mit einem Feuerlöscher. Der entstandene Sachschaden beläuft sich ersten Einschätzungen nach auf rund 5.000 Euro. Hinweise nimmt das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd, Tel.: 071710 entgegen.

Lorch: Spülmaschine löste Feuerwehreinsatz aus

Mit 16 Einsatzkräften und 4 Fahrzeugen rückte die Freiwillige Feuerwehr Lorch am Sonntagvormittag gegen 11 Uhr zu einem vermeintlichen Brand in den Dörrerweg aus. Vor Ort stellte sich rasch heraus, dass eine ältere Spülmaschine, aus der Rauch aufstieg, den Alarm ausgelöst hatte. Nach einem kräftigen Durchlüften konnten die Bewohner ihre Wohnung wieder betreten.

Schwäbisch Gmünd: Widerstand gegen Polizeibeamte

Nachdem ein 30-Jähriger am Sonntagmorgen gegen 4 Uhr die Polizei gerufen hatte, da er, eigenen Angaben zufolge, von einem Mann zusammengeschlagen wurde und sich während der Aufnahme des Sachverhalts deutliche Zweifel einschlichen, reagierte dieser zunehmend aggressiv und beleidigte die Beamten. Nachdem ihm ein Platzverweis ausgesprochen, dem der 30 -Jährige nicht nachkam, wurde er in Polizeigewahrsam genommen. Auf der Dienststelle wehrte sich der Mann gegen die polizeilichen Maßnahmen, wobei er zu Boden stürzte und sich leichte Verletzungen zuzog. Er wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die von ihm angegriffenen Polizeibeamten blieben allesamt unverletzt.

Schwäbisch Gmünd: Fahrzeuge mutwillig beschädigt

Ersten Einschätzungen nach auf rund 10.000 Euro beläuft sich der Sachschaden, den Unbekannte in der Zeit zwischen Freitagabend 20:30 Uhr und Samstagmorgen 9 Uhr verursachten, als sie insgesamt sechs Fahrzeuge, die in der Werrenwiesenstraße abgestellt waren, mutwillig zerkratzten und ein Kennzeichen stahlen. Zeugenaussagen zufolge waren noch mehr Fahrzeuge dort abgestellt, die jedoch bis zum Eintreffen der Polizei weggefahren waren. Personen, deren Fahrzeuge ebenfalls in der Werrenwiesenstraße geparkt waren und beschädigt wurden, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwäbisch Gmünd, Tel.: 071710 in Verbindung zu setzen.

Schwäbisch Gmünd: Mit Machete unterwegs?

Gegen Morgen am Samstagmorgen befuhr ein 25-Jähriger mit seinem VW die Oberbettringer Straße in Richtung Hardt. Auf Höhe des Hochbergwegs bzw. eines Feldwegs zu den dortigen Kleingärten stellte der Autofahrer einen Mann fest, der mit dem Rücken zu ihm auf der Straße stand. Der 25-Jährige stoppte sein Fahrzeug und der Unbekannte drehte sich zu ihm um. Hierbei hielt er offenbar eine Machete vor seinem Körper und näherte sich der Fahrerseite des VW. Die Machete hielt er wohl in drohender Weise nach oben. Obwohl Beamte des Polizeireviers Schwäbisch Gmünd die Örtlichkeit beschleunigt anfuhren, konnte der Unbekannte nicht angetroffen werden. Der Augenzeuge gab folgende Beschreibung ab: ca. 180 cm groß, schlanke Statur, dunkle Bekleidung, Pullover mit Kapuze. Sachdienliche Hinweise bitte an das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd, Tel.: 071710.

Lorch: Wer wurde gefährdet?

Bereits Mittwoch Mittag (3. November 21) befuhr ein 37-Jähriger mit seinem Mercedes – Benz Sprinter mit GD – Kennzeichen die B29 von Schwäbisch Gmünd in Fahrtrichtung Stuttgart. Zumindest auf Höhe der Abfahrt Waldhausen soll der Sprinter – Fahrer mehreren Fahrzeugen sehr dicht aufgefahren sein und die zulässige Geschwindigkeit öfter deutlich überschritten haben. Insbesondere wurde kurz nach der Anschlussstelle waldhausen der Fahrer eines LKW mit dem Teilkennzeichen AA -DV gefährdet. Der LKW – Lenker musste eine Notbremsung einleiten und auf den dortigen Standsteifen ausweichen, um eine Kollision zu verhindern. Das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd, bittet Verkehrsteilnehmer, die selbst gefährdet wurden oder entsprechende Beobachtungen gemacht haben, sich unter 07171 / 3580 zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Aalen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion