Polizei NRW: Seniorin verliert Geld und Schmuck an Betrüger

Polizeiweste

Recklinghausen (ddna)

Im Stadtteil Habinghorst ist am Dienstag eine 80-jährige Frau auf Betrüger hereingefallen. Am Mittag klingelte es an der Wohnungstür der Seniorin. Über die Gegensprechanlage meldete sich ein Mann, der vorgab, von einem örtlichen Wasserversorger zu sein. Er müsse überprüfen, ob aus den Leitungen möglicherweise „braunes Wasser“ komme – in der Nähe habe es einen Wasserrohrbruch gegeben. Die Frau ließ den Mann daraufhin herein. Zusammen gingen sie für wenige Minuten ins Badezimmer, wo der Mann kurz die Wasserhähne aufdrehte. Als der Unbekannte weg war, bekam die Frau schon erste Zweifel und ein „ungutes Gefühl“. Das wurde dann leider auch bestätigt: Denn aus dem Wohnzimmerschrank fehlten Bargeld, Schmuck und Sparbücher. Nach bisherigen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass ein zweiter Täter unbemerkt in die Wohnung gegangen ist und das Wohnzimmer durchsuchte, während die Bewohnerin im Badezimmer abgelenkt war. Der „falsche Wasserwerker“ wurde wie folgt beschrieben: schlank, etwa 1,70 bis 1,75m groß, Glatze. Die Polizei sucht Augenzeugen, die Hinweise (unter Tel. 08001 111) zu dem Tatverdächtigen geben können.

Dieser Betrug ist leider kein Einzelfall. Die Täter sind in den meisten Fällen erfinderisch und schauspielerisch begabt. So denken sie sich immer neue Tricks und „Schachzüge“ aus. Um sich vor Betrügern zu schützen, sollten Sie grundsätzlich keine Fremden in Ihre Wohnung oder das Haus lassen. Ausnahme: Wenn Sie die Handwerker bzw. Personen selbst bestellt haben. Im Kampf gegen die Täter und zum Schutz der Seniorinnen und Senioren setzt die Polizei auch auf die Mitarbeit von Angehörigen. Dazu trägt das Projekt „Next Generation“ bei. Weitere Infos dazu gibt es auf unserer Internetseite:

Quelle: Polizeipräsidium Recklinghausen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion