Blaulicht Niedersachsen: Erneut mehrere „Schockanrufe“ im gesamten Landkreis und in Bremerhaven

Einsatz mit Fahrzeugen

Cuxhaven (ddna)

Während der gesamten Woche kam es im Landkreis Cuxhaven und auch in Bremerhaven wieder vermehrt zu so genannten „Schockanrufen“ bei älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern. Insgesamt zählte die Polizei stand heute über 15 angezeigte Anrufe. In nahezu allen Fällen gaben sich die Anrufer als Polizeibeamte, teilweise auch als Beamte der örtlichen Dienststellen, aus und täuschten vor, dass ein enger Verwandter einen schweren oder tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und nun eine hohe Kaution (teilweise hoher fünfstelliger Betrag) hinterlegt werden müsse, um eine Verhaftung abzuwenden. Glücklicherweise kam es bisher zu keiner Geldübergabe. Die meisten Seniorinnen und Senioren erkannten die Situation und beendeten das Gespräch umgehend. In einem Fall scheiterte eine Geldabhebung jedoch nur daran, da das Geldinstitut zur tatbetroffenen Zeit geschlossen war.

Die Polizei rät daher erneut:

– Lassen Sie sich nicht auf derartige Gespräche ein und beenden Sie die Telefonate sofort

– Die Polizei wird niemals verlangen, dass eine Kaution oder ähnliches hinterlegt werden müsse

– Im Zweifel kontaktieren Sie die „echte“ Polizei

Quelle: Polizeiinspektion Cuxhaven, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion