Polizei NRW: Falscher Polizeibeamter fordert Kaution, um Haft abzuwenden – Bankangestellte unterbinden Öffnung des Schließfachs

Polizeiabzeichen und Einsatzwagen

Köln (ddna)

Am Donnerstagmittag (18. November 2021) hat ein Trickbetrüger versucht, eine 89 Jahre alte Kölnerin in Höhenhaus mit einem sogenannten Schockanruf zur Aushändigung eines sechsstelligen Bargeldbetrags zu bewegen. Bei seinem Anruf gegen 12 Uhr behauptete der vorgebliche, akzentfrei sprechende Polizist, die Tochter der Seniorin habe eine schwangere Frau überfahren. Die 89-Jährige müsse nun zur Abwendung der Haft eine Kaution zahlen. Nachdem sie einem Unbekannten bereits Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro an ihrer Haustür in der Honschaftsstraße übergeben hatte und weitere Ersparnisse aus dem Schließfach ihrer Hausbank abholen wollte, schöpfte eine aufmerksame Bankangestellte Betrugsverdacht und alarmierte die „echte“ Polizei. Den Geldabholer beschreibt die Seniorin als kleinen, etwa 40 bis 45-Jährigen Mann mit Schirmmütze. Das Kommissariat 25 hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: Polizei Köln, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)