Blaulicht Niedersachsen: Polizei kontrolliert Clubs und Bars im Stadtgebiet Hildesheim

Einsatz mit Fahrzeugen

Hildesheim (ddna)

Die Nichtbeachtung der Regelungen der aktuell gültigen Nds. Corona – Verordnung, unter anderem in verschiedenen Clubs und Bars, ist auch eine Ursache für das derzeitig starke Ansteigen der Infektionszahlen. Die Polizei Hildesheim kontrollierte daher mit Unterstützung der Zentralen Polizeidirektion Hannover acht Gastronomiebetriebe. In den kontrollierten Betrieben konnten keine Hygienekonzepte vorgelegt werden; Systeme zur Kontaktnachverfolgung existierten nicht oder wurden nicht genutzt. Insgesamt wurden 277 Gäste in den Bars angetroffen, von denen sich 190 nicht zur Kontaktnachverfolgung registriert hatten. Ebenso mangelte es in allen Betrieben auch an Desinfektionsmitteln. In einigen Fällen wurde durch das Personal kein Mund – Nasen – Schutz getragen. In sämtlichen Shisha Bars wurden an den Wasserpfeifen Mehrweg – und nicht die vorgeschriebenen Einwegschläuche verwendet. Es wurden Verfahren nach der Nds. Corona Verordnung gegen sämtliche Betreiber und einzelne Gäste eingeleitet. In einer Shisha Bar wurde eine 16-Jährige angetroffen; In einem anderen Fall wurde der Gastraum ohne Kennzeichnung videoüberwacht. Insgesamt wurden 25,7 kg Shisha – Tabak sichergestellt und Verfahren nach der Abgabenordnung (AO) eingeleitet. Zwei Betreiber schlossen ihre Bars, da ein rechtskonformer Zustand nicht hergestellt werden konnte. Drei weitere Betreiber konnten nach Modifikationen und teilweise kurzfristiger Schließung den ordnungsgemäßen Betrieb wiederaufnehmen. Die Polizei Hildesheim wird auch zukünftig gleichgelagerte Kontrollen durchführen.

Quelle: Polizeiinspektion Hildesheim, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)