News Herne: Aufmerksame Nachbarin (79) verhindert Wohnungseinbruch!

Polizeiauto

Herne (ddna)

Am Samstagnachmittag, 20. November 2021, versuchte ein Unbekannter, in eine Wohnung in Herne einzudringen. Dank einer wachsamen Seniorin konnte der Einbruch verhindert werden.

Am Nachmittag wollte der Kriminelle die Abwesenheit eines Ehepaares aus Herne ausnutzen und in dessen Wohnung an der Burgstraße einbrechen. Doch er hat seine Rechnung ohne die 79-jährige Nachbarin gemacht – beim Versuch, ein Fenster aufzuhebeln, bemerkte sie den Mann und sprach ihn an. Daraufhin flüchtete der Einbrecher in unbekannte Richtung. Nun sucht die Polizei nach Augenzeugen des Vorfalles!

Der dunkel gekleidete Täter wird beschrieben mit kräftiger Statur und Bauchansatz.

Das Fachkommissariat für Wohnungseinbruchsdelikte hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter 0234 909-4105 (-4441 außerhalb der Bürozeiten) um Hinweise.

Die Polizei dankt der aufmerksamen Nachbarin aus Herne und gibt folgende Tipps:

– Wenn Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung verlassen – auch nur für kurze Zeit – schließen Sie unbedingt Ihre Haus – oder Wohnungstür ab.

– Verschließen Sie immer Fenster, Balkon – und Terrassentüren. Denken Sie daran: Gekippte Fenster sind offene Fenster.

– Achten Sie auf Fremde in Ihrer Wohnanlage oder auf dem Nachbargrundstück.

– Informieren Sie bei verdächtigen Beobachtungen sofort die Polizei „110“!

Quelle: Polizei Bochum, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Zunächst eine gute News: in Nordrhein-Westfalen wird in diesem Jahr weniger eingebrochen. Spezialisten der Polizei hatten allerdings angenommen, dass die Zahlen noch stärker zurückgehen.

Durch das zehntausendfache Arbeiten im Home-Office sind vielen Tätern Einbruchsversuche zu gefährlich.

Trotzdem ist die Zahl erschreckend: im ersten Halbjahr 2020 wurde täglich in 80 NRW-Wohnungen eingebrochen. In den ersten sechs Monaten des Vor-Corona-Jahrs waren es 600 Einbrüche und Versuche mehr. Von durchschnittlich 82 Fällen auf täglich 80 – gut, aber kein Grund zum Jubeln.