Polizei NRW: Auseinandersetzung an der Rheinischen Polizei ermittelt gegen vier Tatverdächtige und zeigt starke Präsenz

Polizeiabzeichen und Einsatzwagen

Dortmund (ddna)

Gemeinsame Presseinformation der Staatsanwaltschaft Dortmund und der Polizei Dortmund

Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen am Sonntagnachmittag (21. November 2021) auf der Rheinischen Straße in Dortmund wurden drei Männer (23, 31 und 33 Jahre alt) mit Schnitt – und Schussverletzungen in Krankenhäuser eingeliefert. Lebensgefahr besteht nicht.

Die Kriminalpolizei ermitelt gegen vier Männer im Alter von 21, 29, 40 und 50 Jahren.

Das Amtsgericht Dortmund erließ am Montagabend (22. November 2021) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 40-jährigen Beschuldigten. Der Haftbefehl wurde außer Vollzug gesetzt. Gegen die drei anderen Tatverdächtigen lagen keine Haftgründe vor.

Die Polizei zeigt im Bereich Rheinische Straße weiter starke Präsenz, um neue Auseinandersetzungen zu verhindern. Mehrere Personen erhielten am Montag Platzverweise und Gefährdeansprachen. Aus ermittlungstaktischen Gründen gibt es zu den Hintergründen der Tat am Sonntag derzeit keine Auskünfte.

Weiterhin bitten Staatsanwaltschaft und Polizei um Zeugenaussagen. Wer Videos von der Tat aufgenommen hat, soll diese unter https:/.hinweisportal.de/ hochladen. Hinweise von Zeugen zur Tat am Sonntagnachmittag bitte an die Kriminalwache unter 0231 7441.

Siehe auch: https:/.presseportal.deulicht18721

Quelle: Polizei Dortmund, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion