Blaulicht BW: (BC) (GP) (UL) Einbrecher suchen in Wohnhäusern Brauchbares – Fünf Einbrüche musste das Polizeipräsidium Ulm am Wochenende in der Region verzeichnen.

Polizeiauto auf der Straße

Ulm (ddna)

(BC) Zwischen Freitag und Sonntag waren die Einbrecher in Unlingen. An einem Haus in der Winzlerstraße brachen sie die Tür eines Wintergartens auf und kamen so ins Innere. Dort suchten sie in sämtlichen Räumen nach Brauchbarem. Die Unbekannten fanden eine Uhr und nahmen sie mit.

Bereits am Freitag suchten Unbekannten in Uttenweiler Brauchbares. Zwischen 7 und 14:30 Uhr brachen sie eine Tür an einem Gebäude in Offingen auf. Sie gingen ins Innere und fanden eine Geldkarte und einen Schlüssel. Mit den Sachen flüchteten die Einbrecher.

(GP) Bereits am Freitag zwischen 16:45 und 17:45 Uhr brachen Unbekannte in ein Einfamilienhaus in Heiningen ein. Sie kamen in das Gebäude in der Kastanienalle, nachdem sie die Terrassentür mit Gewalt geöffnet hatten. Auf der Suche nach Brauchbarem wühlten sie in Schränken und Schubläden. Die Einbrecher fanden Geld und einen Schlüssel und machten beides zu ihrer Beute.

Schmuck, Geld und Gold erbeuteten Unbekannte bei einem Einbruch am Freitag in Albershausen: Zwischen 16:30 und 21:30 Uhr brachen sie ein Fenster an dem Wohnhaus in der Ebersbacher Straße auf und gingen ins Innere. Dort suchten sie in sämtlichen Räumen nach Brauchbarem und flüchteten später mit ihrer Beute.

(UL) Am Sonntag schlug ein Unbekannter zwischen 17 und 21:45 Uhr Scheiben an der Tür eines Wohnhauses in Sontheim ein. Ob der Täter in dem Gebäude in der Erlenstraße Brauchbares gefunden hat, ist Gegenstand der derzeitigen Ermittlungen.

Nach polizeilichen Erfahrungen müssen viele Besitzer von Häusern und Wohnungen besonders im Herbst und Winter erfahren, dass Einbrecher Hochkonjunktur haben. Die Ganoven nutzen gern den Schutz der Dunkelheit, versuchen aber auch tagsüber an ihre Beute zu kommen. In jedem einzelnen Fall ermittelt die Polizei auf Hochtouren und will den Einbrechern das Handwerk legen. Sie will damit nicht nur die Taten aufklären, sondern auch die Sicherheit der Bürger verbessern. Dazu hat sie seit einiger Zeit eigens eine Ermittlungsgruppe gebildet. Neben der Ermittlungsarbeit setzt die Polizei auch auf die Mithilfe und Aufmerksamkeit der Bevölkerung. Beobachtungen von Fahrzeugen und Personen sollten so schnell wie möglich der Polizei gemeldet werden. Denn ein aufmerksamer Nachbar ist ein guter Einbruchschutz. In solchem Maß begrüßt die Polizei bürgerschaftliches Engagement, denn es stützt insgesamt das Zusammenleben. Regelmäßig gibt sie außerdem Haus – und Wohnungsbesitzern Tipps, wie sie ihr Eigentum schützen können. Deshalb gibt die Polizei auch in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei-ulm.de und www.k -einbruch.de Infos zum Einbruchschutz. Außerdem bietet sie ganzjährig in der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle die Möglichkeit, sich über Einbruchschutz zu informieren (Kontakt-Telefon 0731-1444).

Quelle: Polizeipräsidium Ulm, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)