Blaulicht BW: Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr/ Bundespolizei warnt vor Gefahren im Gleisbereich

Einsatz mit Fahrzeugen

Hugsweier (ddna)

Bislang Unbekannte schaft hat am Samstagabend (20.11) auf dem Streckenabschnitt der Rheintalbahn zwischen Friesenheim und Lahr Zugausfälle und Verspätungen verursacht. Nach derzeitigem Erkenntnisstand wurden im Bereich einer Brücke bei Hugsweier mehrere Steine auf die Schienenstränge aufgelegt. Eine Regionalbahn auf der Fahrt von Lahr nach Offenburg überfuhr diese und der Lokführer ging aufgrund des verspürten Aufpralles von einem Wildtier – oder Personenunfall aus. Daraufhin wurden Rettungskräfte alarmiert, die Gleise im besagten Streckenabschnitt gesperrt und es kam zu Beeinträchtigungen im Personen – und Güterverkehr.

Bereits am Samstag (6. November 2021) kam es im selben Bereich der Rheintalbahn zu einem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr. Hierbei wurde u.a. ein Kabel der Linienzugbeeinflussung überfahren und beschädigt.

Die Bundespolizei warnt:

Personen, die sich unbefugt im Bereich der Gleise aufhalten, begeben sich in Lebensgefahr! Züge fahren mit Geschwindigkeiten von über 160 Stundenkilometern, können Hindernissen nicht ausweichen und haben einen sehr langen Bremsweg. Häufig verlieren Menschen hier durch Fahrlässigkeit ihr Leben.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Offenburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)