Polizei NRW: Hubschraubereinsatz – Suche nach Tatverdächtigen

Polizeiband

Recklinghausen (ddna)

Sonntagabend (18 Uhr) schlugen nach bisherigen Erkenntnissen mehrere Jugendliche auf einen 15-jährigen Hertener und dessen 14- jährige Schwester ein und flüchteten zu Fuß über den Sandweg in unbekannte Richtung. Die beiden Jugendlichen erlitten keine bedrohlichen Verletzungen und wurden von Rettungskräften vorsorglich in ein Krankenhaus gefahren.

Der 15- Jährige Hertener war zuvor mit einem anderen 15-Jährigen zu einem Treffen verabredet. Vor Ort traf er, an der Ecke Langenbochumer Straße/ Sandweg, auf etwa zehn Jugendliche, die den jungen Mann sofort umstellten. Einer davon war der bekannte Hertener. Vier hätten sofort auf ihn eingeschlagen. Dabei sollen auch ein Schlagstock und ein Messer zum Einsatz gekommen sein. Mit dem Messer in der Hand haltend sei er auch geschlagen und nicht anderweitig verletzt worden. Die 14-Jährige stieß kurz darauf zur Auseinandersetzung hinzu, als sie ihren Bruder habe schreien hören. Mit ihrem Eintreffen hätten sich die ersten sechs Jugendlichen sofort im dem Orte entfernt. Eine nähere Beschreibung der Flüchtigen ist bisher nicht möglich. Die übrigen vier Jugendlichen hätten sich ebenfalls schnell entfernt, nachdem auch das Mädchen einen Schlag abbekommen habe. Sie seien zu Fuß über den Sandweg in Richtung Norden geflüchtet. Die Polizei leitete sofort entsprechenden Fahndungsmaßnahmen ein. Dazu wurde auch mit Hilfe eines Hubschraubers nach den Unbekannten gesucht. Die Suche verlief jedoch zunächst ohne Erfolg. Letztlich konnte der 15-Jährige Hertener am gleichen Abend noch angetroffen und zum Sachverhalt befragt werden. Auch er war leicht verletzt. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Die übrigen drei Tatverdächtigen können wie folgt beschrieben werden: 1. Person: ca. 1,70m groß, dunkle Haare, schwarz gekleidet. 2. Person: etwa 1,70m groß, dunkle gelockte Haare, weißer Pullover und schwarze Weste 3. Person: ca. 1,80m groß, dunkel gekleidet

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Vorfall oder den noch flüchtigen Tatverdächtigen machen können. Hinweise bitte an das zuständige Kommissariat (0800 2361 111).

Quelle: Polizeipräsidium Recklinghausen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion