Adele hat keine Chancen auf einen Grammy!

Bei der Grammy-Verleihung kann Adele am Strand bleiben: Nicht nominiert!


(ddna). Nein, nicht weil sie schlecht singt. Oder weil sie eigentlich nur für die Ü30 singen möchte, weil ihr die U30 zu unreif sind. Der Grund ist einfacher: Adeles gefeiertes neues Album war in keiner der diesjährigen 86 Kategorien wählbar, da bei der Preisverleihung im Januar nur die Musik ausgezeichnet wird, die zwischen dem 1. September 2020 und dem 30. September 2021 veröffentlicht wurde. Obwohl Adele gerade eines der von Kritikern und Publikum am meisten gefeierten Alben des Jahres veröffentlicht hat, wurde die „Easy on Me“-Künstlerin deswegen nicht für die Grammy-Verleihung 2022 nominiert.

Weil weder „30“ noch dessen Monsterhit als Leadsingle vor dem 30. September 2021 veröffentlicht wurden – dem Tag, an dem das Zeitfenster für die Nominierung für die Grammy Awards im nächsten Jahr geschlossen wurde. Adeles viertes Studioalbum ist jedoch offiziell für die Verleihung im Jahr 2023 im Rennen. So einfach ist die Regel.


Viele andere große Namen wurden als Nominierte bekannt gegeben, von Lady Gaga über Taylor Swift bis hin zu Kanye West. Jon Batiste erhielt mit insgesamt 11 Nominierungen die meisten, während Justin Bieber, Doja Cat und H.E.R. mit jeweils acht Nominierungen dicht dahinter lagen. Billie Eilish und die zum ersten Mal nominierte Olivia Rodrigo sind jeweils in sieben Kategorien vertreten. Einige der Ergebnisse waren erwartet worden und spiegelten sich im Erfolg in den Charts wider. Rodrigos „Sour“ war eines der meistverkauften Alben in diesem Jahr und machte sie zu einer Spitzenkandidatin in der Kategorie bester neuer Künstler. Die äußerst populäre Gruppe BTS, die im vergangenen Jahr als erste K-Pop-Gruppe für einen Grammy nominiert wurde, dürfte auch dieses Mal in einer Pop-Kategorie antreten.


Aber die Grammys sind auch dafür bekannt, ziemlich chaotisch zu sein. Zu den bemerkenswertesten Ergebnissen gehört der Showdown zwischen Taylor und Kanye bei der Wahl zum Album des Jahres, nur eine von mehreren Nominierungen, die West mit „Donda“ erhielt. Dies und die Nominierung für den besten Rap-Song „Jail“ bedeuten, dass der Autor Brian Hugh Warner – auch bekannt als Marilyn Manson, der von mehreren Frauen der Vergewaltigung beschuldigt wurde, was er kategorisch bestreitet – zweimal ausgezeichnet wurde. Der Komiker Louis C.K., der früher sexuelles Fehlverhalten zugegeben hat, wurde für das beste Comedy-Album ausgezeichnet.


Keiner der Männer scheint in seinen jeweiligen Kategorien zu den Spitzenreitern zu gehören, aber bei der Recording Academy weiß man nie. Die 64. Grammy Awards, für die noch kein Moderator bekannt gegeben wurde, werden am Montag, 31. Januar, um 20 Uhr auf CBS ausgestrahlt.