Unfall Niedersachsen: Autobahnpolizei Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 im Bereich der Gemeinde Emstek / Verursacher lebensgefährlich verletzt

Polizeiweste

Delmenhorst (ddna)

Lebensgefährliche Verletzungen zog sich heute Nachmittag der Verursacher eines Verkehrsunfalls auf der Autobahn 1 zu.

In den Mittagsstunden (12:35 Uhr) hatte sich in Höhe der Anschlussstelle Cloppenburg zunächst ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ereignet, bei dem eine Person schwer und eine weitere Person leicht verletzt wurde. Der rechte und der mittlere Fahrstreifen mussten im Anschluss gesperrt werden. Die Folge war ein Stau.

Ein 44-jähriger Mann aus Bochum fuhr mit einem Sattelzug auf das Stauende zu und brachte sein Gespann sicher zum Stehen. Das Stauende, das sich zwischen dem Autobahndreieck Ahlhorn und der Anschlussstelle Cloppenburg befand, wurde vom dann folgenden Fahrer eines Kleintransporters übersehen. Der 43-jährige Mann aus Polen fuhr von der Autobahn 29 auf die Autobahn 1 in Richtung Osnabrück auf, wechselte auf den Hauptfahrstreifen der Autobahn 1 und übersah beim Beschleunigen den geparkten Sattelzug. Nahezu ungebremst fuhr er auf den Sattelanhänger auf. Die Fahrerkabine des Kleintransporters wurde eingedrückt, der Mann eingeklemmt.

Um ihn zu befreien, musste die Freiwillige Feuerwehr aus Emstek mit sechs Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften ausrücken. Unterstützung erhielt sie von der Freiwilligen Feuerwehr aus Ahlhorn. Nachdem der lebensgefährlich verletzte Mann befreit war, wurde er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Zusätzlich waren noch ein Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug an der Unfallstelle eingesetzt.

Der entstandene Schaden am Kleintransporter und dem Sattelzug beträgt nach ersten Schätzungen etwa 50.000 Euro. Am Kleintransporter entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Sattelzug blieb rollfähig und konnte später vom 44-Jährigen von der Autobahn gefahren werden.

Nach diesem schweren Verkehrsunfall musste die Autobahn 1 in Richtung Osnabrück gesperrt werden. Der Verkehr wird dafür von Mitarbeitenden der zuständigen Straßen – und Autobahnmeisterei Wildeshausen an der Anschlussstelle Ahlhorn – Süd abgeleitet.

Mit einer Aufhebung der Sperrung kann am Abend gerechnet werden. Bis dahin sollte der Bereich gemieden oder großräumig umfahren werden, da es bedingt durch weitere Sperrungen im untergeordneten Straßennetz zu erheblichen Verzögerungen kommt.

Quelle: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)