Blaulicht BW: (BC) (GP) (HDH) (UL) Region – Autofahrer im Rausch / Nicht immer glimpflich endeten am Dienstag Fahrten, nachdem die Fahrzeuglenker Alkohol oder Drogen genommen hatten.

Polizeiweste

Ulm (ddna)

(HDH) gegen Abend war ein Toyotafahrer auf der A7 von Würzburg in Richtung Kempten unterwegs, als ihn ein Auto mit Anhänger überholt haben soll. Dessen Fahrer habe den Toyota gestreift, als er wieder einscheren wollte. Der Toyota schleudert und prallte gegen die Leitplanke. Der Pkw mit Anhänger soll weiter gefahren sein. Die Polizei kam und nahm den Unfall auf. Dabei hatten die Beamten den Verdacht, dass der Autofahrer zu viel Alkohol getrunken hatte. Ein Test bestätigte das. Der Mann kam in ein Krankenhaus. Dort nahm ihm ein Arzt Blut ab. Dass wird jetzt ausgewertet und soll Aufschluss darüber geben, wie viel Promille der 56 -Jährige tatsächlich intus hatte. Den Sachschaden an dem Fahrzeug schätzt die Polizei auf ungefähr 10.000 Euro. Der Pkw war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Ein Abschlepper lud ihn auf. Die Heidenheimer Verkehrspolizei (0732120) hat nun die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Dabei prüft sie insbesondere, ob tatsächlich ein anderes Fahrzeug den Unfall verursacht hat.

(BC) Einen berauschten Autofahrer stoppte die Biberacher Polizei gegen Vormittag in der Kolpingstraße. Ein Test bestätigte den Verdacht der Beamten, dass der 24-Jährige Drogen genommen hat. In einem Krankenhaus nahm ihm ein Arzt Blut ab. Sein Auto musste der Mann stehen lassen. Auch in Laupheim durfte ein Autofahrer nicht mehr weiterfahren, nachdem die Polizei ihn kontrolliert hatte. Die Beamten stoppten den 31-Jährigen in der Fockestraße. Weil sich der Verdacht der Beamten bei einem Test bestätigte, dass der Mann Drogen konsumiert hatte, kam er in ein Krankenhaus, wo ihm der Arzt Blut abnahm.

(GP) Bereits gegen Morgen war für einen Autofahrer in Süßen die Fahrt zu Ende: Die Polizei hatte den Mercedesfahrer in der Heidenheimer Straße kontrolliert. Die Beamten hatten den Verdacht, dass der 41-Jährige Drogen konsumiert hatte. Der Mann musste Blut abgeben und sein Auto stehen lassen.

(UL) Drogen hatte auch ein 25-Jähriger genommen, der am Nachmittag in Ehingen unterwegs war. Die Polizei kontrollierte ihn in der Breslauer Straße. Dort hatte sich der Verdacht der Beamten schnell bestätigt.

Die Polizei warnt: Wer berauscht fährt, bringt sich und andere in Gefahr und riskiert seinen Führerschein. Denn Alkohol und Drogen schränken die Wahrnehmung ein, führen zu einer falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verengen das Blickfeld, beeinträchtigen Reaktion und Koordination. Diese Mischung ist gefährlich.

Quelle: Polizeipräsidium Ulm, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)