Blaulicht Bayern: Lebensgefährliche Dummheit / Unbekannte stoppen S- Bahn

Immer wieder enden Streiche und Mutproben im Bahnbereich tragisch. Deshalb warnt die Bundespolizei: Bahnanlagen sind kein Spielplatz!

Bild: Immer wieder enden Streiche und Mutproben im Bahnbereich tragisch. Deshalb warnt die Bundespolizei: Bahnanlagen sind kein Spielplatz! (Bundespolizeidirektion München presseportal.de)

München (ddna)

Am Donnerstagnachmittag (25. November 2021) begaben sich drei Männer in Lebensgefahr, als sie einen Bahnübergang bei runtergelassenen Schranken überquerten. Einer blieb auf den Gleisen stehen um ein Halten der S-Bahn zu erzwingen.

Die Einsatzzentrale des PP München informierte die Bundespolizei gegen Nachmittag darüber, dass sich in Ottobrunn Personen im Gleis aufhielten und in Folge eine stadtauswärts verkehrende S-Bahn eine Schnellbremsung einleiten musste. Eine Streife der Bundespolizei ermittelte vor Ort, dass drei Unbekannte vor der herannahenden S-Bahn den Bahnübergang überquerten, sodass der 22-Jährige Lokführer eine Schnellbremsung einleiten musste. Einer der Männer blieb im Gleisbereich stehen, um einen kompletten Stillstand der S-Bahn zu provozieren. Dem Triebfahrzeugführer gelang es, die Männer mit seinem Smartphone zu filmen. Unmittelbar Fahndungsmaßnahmen führten nicht zum Ergreifen der Täter. Durch die Schnellbremsung kam es zu geringen Auswirkungen auf den Bahnverkehr. Reisende wurden nach derzeitigem Kenntnisstand nicht verletzt.

Die Bundespolizei ermittelt jetzt wegen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr.

Quelle: Bundespolizeidirektion München, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion