Polizei NRW: Verletzte Person nach starker Rauchentwicklung

Zwei Polizisten

Gütersloh (ddna)

Rietberg (TP) – Am Montagabend, 6. Dezember 2021, gegen 20 Uhr, wurde der Feuerwehr eine starke Rauchentwicklung, ausgehend von einem Dachgeschoss eines Wohnhauses an der Oststraße im Rietberger Stadtteil Neuenkirchen, gemeldet. Bei Eintreffen der Kräfte der Feuerwehr und der Polizei wurde die Meldung bestätigt. Ursächlich für die Rauchentwicklung war laut Angaben der Feuerwehr vermutlich der Kurzschluss eines Akkus für ein Modellflugzeug. Hierdurch kam es dann zu einer sehr starken Hitzeentwicklung, die sich im Dachgeschoss ausbreiten und auf verschiedene Objekte übergreifen konnte. Der Bewohner des Hauses entdeckte das Geschehen selbst und zog sich bei ersten eigenen Löschversuchen eine Rauchgasvergiftung zu. Er wurde durch Rettungskräfte zur weiteren Behandlung in ein Gütersloher Krankenhaus gefahren. Die Rauch – und Hitzeentwicklung im Dachgeschoss wurde durch die eingesetzten Kräfte der örtlichen Feuerwehr erfolgreich bekämpft. Auch wenn am Wohnhaus kein Gebäudeschaden hervorgerufen wurde, wird der entstandene Sachschaden durch die Polizei auf ca. 30.000 Euro geschätzt.

Quelle: Polizei Gütersloh, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Matthias Nemack