Regenerative Energie: Fast ein Drittel der Neubauten nutzt sie

(ddna). Deutschland steuert bei der Nutzung regenerativer Energien bei Neubauten auf einen Anteil von 1/3 aller neuen Immobilien zu: 29,34 Prozent der erstmals bezogenen Immobilien setzen zumindest zur Unterstützung auf regenerative Energieträger. Auch wenn Solarenergie durch die Sonnenkollektoren die sichtbarste der Öko-Energien ist – am häufigsten wird eine Energieart eingesetzt, die von außen nicht sichtbar ist: Acht Prozent macht der Anteil von genutzter Luftwärme aus, Wasserwärme folgt mit sieben Prozent und Pellets und Solarenergie folgen gleichauf mit je 5 Prozent. Dies ergibt eine Auswertung des Leipziger Immobiliendatenexperten RealEstatePilot.


Welche Regionen führen bei der regenerativen Energie?

Den größten Anteil regenerativer Energieträger bietet der Landkreis Straubing zwischen Passau und Regensburg. Deutlich über dem Bundesdurschnitt sind 71,43 Prozent der neuen Immobilien mit einer der regenerativen Energieträger versorgt.  Auf den Plätzen zwei und drei folgen die Landkreise Neustadt an der Aisch – Bad Windsheim und Ansbach mit 64,11 Prozent bzw. 63,24 Prozent. Mannheim bildet das eindeutige Schlusslicht im Öko-Energie-Ranking: Nur in 7,28 Prozent der Neubauten werden regenerative Energieträger eingesetzt. Dahinter folgen die Landkreise Düsseldorf mit 7,58 Prozent sowie Frankfurt am Main mit 8,78 Prozent.


Bei den Bundesländern gibt e seine Überraschung. Nicht etwa „reiche“ Bundesländer wie Bayern oder Hamburg führen, sondern Thüringen. Hier werden bereits 46,55 Prozent der Neubauten nachhaltig beheizt. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die Bundesländer Saarland und Bayern mit 43,80 Prozent sowie 36,78 Prozent. Am wenigsten ökologsich korrekte Wärme wird in Berlin eingesetzt: Gerade jede zehnte Immobilie bekommt beim Bau auch eine zukunftsweisende Heizungsanlage – und das bei Neubaupreisen, die inzwischen oft die 8.000Euro pro Quadratmeter-Grenze erreichen.

Die häufigsten nicht nachhaltigen Energieträger in Neubauten in Deutschland sind übrigens Gas mit 37 Prozent, Fernwärme mit 16 Prozent und Strom mit acht Prozent.