Blaulicht Niedersachsen: Mehrere nicht angezeigte Versammlungen im Stadtgebiet Hannovers – Polizei spricht Beschränkungen aus

Polizeiband

Hannover (ddna)

In der Innenstadt Hannovers ist die Polizei heute wegen mehrerer nicht angezeigter Versammlungen eingeschritten. Einsatzkräfte erkannten an diversen Orten in der City am Abend mehrere Kleinstgruppen, die angesprochen und aufgrund ihres Verhaltens zu nicht angezeigten Versammlungen deklariert wurden. Wenig später lösten sich die Gruppierungen auf.

Polizeibeamte sind am Donnerstagabend im Bereich der Innenstadt konsequent gegen mehrere nicht angezeigte Versammlungen vorgegangen. Unter anderem im Bereich des Kröpcke sowie in der Bahnhofstraße beobachteten die Beamtinnen und Beamten gegen 19 Uhr mehrere auffällige Gruppierungen mit in der Spitze bis zu sechs Teilnehmenden. Mehrere Personen fielen beispielsweise auf, weil sie eine brennende Kerze durch die Straßen trugen.

Nachdem die Polizei die Personen angesprochen hatte, erhärtete sich der Verdacht, dass es sich jeweils um nicht angezeigte Versammlungen handelte. Entsprechend wurden die Gruppen in der Folge als solche deklariert und örtlich beschränkt. Zudem wurden Hygiene – Auflagen verfügt. Wenig später entschieden sich die Teilnehmenden, die Versammlungen zu verlassen. Letztlich gingen alle Gruppierungen auseinander.

Darüber hinaus kontrollierte die Polizei weitere zusammenstehende Personen, bei denen es sich jedoch nicht um Versammlungen handelte. Bei der Kontrolle wurden allerdings Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz bekannt. In der Folge wurden bei zwei solcher Kontrollen insgesamt 7 Ordnungswidrigkeitsanzeigen gefertigt.

Quelle: Polizeidirektion Hannover, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Alexander Trisko