Polizei NRW: Silvester 2021 – Polizei und Ordnungsamt kontrollieren im Stadtgebiet

Zwei Polizisten

Dortmund (ddna)

Polizei und Stadt Dortmund waren in der Silvesternacht mit einer Vielzahl von Kräften auf der Straße, um die von der Stadt Dortmund eingerichteten Böller-, Aufenthaltsverbotszonen und Kontaktbeschränkungen zu kontrollieren und etwaige Ansammlungen und grobe Störungen zu verhindern.

Nach aktuellem Stand kam es in der Silvesternacht nur zu kleineren Verstößen hinsichtlich des Ansammlungsverbots. Verstöße gegen die Böllerverbotszonen sind zum aktuellen Zeitpunkt nicht bekannt.

An der Katharinentreppe kam es zu einer Ansammlung von circa 150 Menschen. Zum Teil schon mit Eintreffen oder auch nach Ansprache durch Polizei und Ordnungsamt verließen die Personen den Ort. Die Ordnungskräfte lösten im weiteren Verlauf des Abends lediglich kleinere Gruppen durch Ansprache und Verweisung auf die aktuellen Beschränkungen auf. Insgesamt wurden nach jetzigem Kenntnisstand lediglich zwei Ordungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstoß gegen das Ansammlungsverbot gefertigt.

Ungefähr 250 Dortmunder feierten in mehreren Kleingruppen und ohne erkennbaren Verstoß derweil außerhalb der Verbotszonen den Jahreswechsel am Dortmunder U.

In Lünen – Brambauer wurden zwei unterschiedliche, randalierende Personengruppen gemeldet. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte konnte jeweils kein strafbares Verhalten festgestellt werden.

Quelle: Polizei Dortmund, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)