Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

Events
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Montag, 03.01.2022, 11:00 Uhr

Wechselhaft mit viel Niederschlag, zunächst teils Dauerregen, später
vor allem in höheren Lagen Schnee. Zeitweise windig bis stürmisch.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Mittwoch, 05.01.2022, 24:00 Uhr

Am Dienstag in der Südhälfte vor allem in den Staulagen der
Mittelgebirge, später auch im Oberallgäu Dauerregen, im
Nordschwarzwald auch unwetterartig. Abends, außer im Oberallgäu, dort
erst am Mittwochfrüh, nachlassend.
In den Kamm- und Gipfellagen vor allem der süddeutschen Mittelgebirge
Sturmböen und schwere Sturmböen (Bft 9 bis 10), auf exponierten
Schwarzwald- und Alpengipfeln auch Orkanböen (Bft 11 bis 12) aus
Südwest bis West. In den Niederungen Süddeutschlands lediglich in
freien Lagen sowie im westlichen Alpenvorland vorübergehend
stürmische Böen (Bft 8).
In der Nacht zum Mittwoch im Süden nachlassender, sonst
auffrischender Wind. Bis Mittwochfrüh in Norddeutschland auch im
Binnenland zumindest in freien Lagen stürmische Böen aus West, an den
Küsten Sturmböen, an exponierten Abschnitten der ostfriesischen und
vorpommerschen Küste eventuell schwere Sturmböen.
In den Kamm- und Gipfellagen der meisten Mittelgebirge und auf den
Alpengipfeln Sturmböen, exponiert schwere Sturmböen nicht
ausgeschlossen.
Am Alpenrand Mittwochfrüh bis in tiefe Lagen sinkende
Schneefallgrenze, in einigen Staulagen bis Mittwochvormittag markante
Schneemengen um 10 cm in wenigen Stunden nicht ausgeschlossen.

Am Mittwoch im Norden und in der Mitte vor allem in freien Lagen
sowie in Schauer- bzw. Gewitternähe stürmische Böen aus West,
Sturmböen nicht ausgeschlossen. An den Küsten Sturmböen, anfangs
vereinzelt auch schwere Sturmböen aus West bis Nordwest.
In den Kamm- und Gipfellagen der meisten Mittelgebirge (außer
Südwesten) Sturmböen, auf exponierten Gipfeln der nördlichen und
östlichen Mittelgebirge schwere Sturmböen, auf dem Brocken
orkanartige Böen.
In der Nacht zum Donnerstag nur zögernd nachlassender Wind.

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Freitag, 07.01.2022

Am Donnerstag zunächst voraussichtlich keine markanten
Wettergefahren.
In der Nacht zum Freitag bis in den Freitag hinein an der Nordsee
sowie in Hochlagen der Mittelgebirge Sturmböen Bft 8-9, exponiert
schwere Sturmböen Bft 10 nicht ausgeschlossen.

Am Freitag tagsüber nachlassender Wind, danach wahrscheinlich keine
markanten Wettergefahren.

Ausblick bis Sonntag, 09.01.2022

Ab Samstagabend und in der Nacht zum Sonntag über der Nordwesthälfte
wieder auffrischender Wind. An der See sowie im Bergland Sturmböen
Bft 8-9 wahrscheinlich, stärkere Windentwicklung mit Böen Bft 10+,
sowie Sturmböen Bft 8-9 im nordwestdeutschen Binnenland nicht
ausgeschlossen.
Im höheren Bergland zudem markante Neuschneemengen >5 cm/6 h gering
wahrscheinlich.

Mehr Informationen zur Unwetterlage in Ihrer Umgebung finden Sie auf der Seite des Deutschen Wetterdienstes.

Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 03.01.2022, 16:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach

Ulrike Dietz