Unfall BW: Fahrradfahrer wird bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Polizeiabzeichen und Einsatzwagen

Pforzheim (ddna)

Ein schwerverletzter Fahrradfahrer ist die Bilanz eines Verkehrsunfalles, welcher sich am späten Dienstagabend im Kreuzung der Calwer Straße / Kreuzstraße ereignet hat.

Nach aktuellem Kenntnisstand befuhr ein 39- jähriger Autofahrer in Pforzheim die Kreuzstraße und wollte an der Kreuzung zur Calwer Straße in diese nach links einbiegen. Zeitgleich querte ein 43- jähriger Fahrradfahrer fahrenderweise auf dem Fußgängerüberweg die Fahrbahn. Es kam zur Kollision der beiden Verkehrsteilnehmer. Der Fahrradfahrer stürzte aufgrund des Zusammenpralls und zog sich schwerste Verletzungen zu. Er wurde umgehend durch Rettungskräfte in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht keine. An dem Fahrrad waren nach derzeitigem Stand der Ermittlungen weder Reflektoren noch Leuchtmittel angebracht gewesen. Ob dies zur Unfallentstehung beigetragen haben könnte, wird durch die Verkehrspolizeiinspektion derzeit noch geprüft.

Christian Schulze, Pressestelle

Quelle: Polizeipräsidium Pforzheim, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Unfälle in Baden-Württemberg gehen zurück

Seit 1953 die offizielle Statistik für unser Bundesland eingeführt wurde, gab es noch nie so wenig Unfälle wie im ersten Halbjahr 2020!

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl zu den Halbjahreszahlen: „Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger ist auf historischen Tiefständen. Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen.

Der Rückgang bei den Unfällen in BaWü ist beeindruckend: im ersten Halbjahr 2019 von 161.817 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 (minus 22%). Weniger schön: Die Zahl der Todesopfer ist mit 146 immer noch um 146 zu hoch. Weitere 19.000 Menschen wurden schwer- oder leichtverletzt.