Blaulicht Niedersachsen: POL-GÖ: (7/2022) Aufzug von „Corona – Kritikern“ und Gegenkundgebung in Polizei schließt drei Teilnehmende wegen Verstoßes gegen die Maskenpflicht aus Versammlung aus

Polizeiauto

Göttingen (ddna)

Hann. Münden, Tanzwerder und Rathausvorplatz Mittwoch, 5. Januar 2022, 18.00 bis ca. 20 Uhr

HANN. MÜNDEN (jk) – In Hann. Münden (Landkreis Göttingen) haben sich am Mittwochabend (5. Januar 22) etwa 80 Corona – Kritiker an einer Kundgebung mitem Aufzug durch die Altstadt beteiligt. Die von der Polizei als versammlungsrechtliche Aktion bewertete Veranstaltung begann gegen 19 Uhr auf dem Tanzwerder. Nachdem sich die Demonstrierenden in Bewegung gesetzt hatten, stellten Einsatzkräfte am Ende des Aufzuges mehrere Verstöße gegen die Maskenpflicht fest. Zwei Teilnehmende, die sich trotz mehrfacher Aufforderung weigerten, eine FFP 2 – Maske anzulegen, wurden daraufhin nach dem Versammlungsgesetz von der weiteren Teilnahme ausgeschlossen und die Personalien festgestellt. Ein weiterer Teilnehmerausschluss richtete sich gegen eine Person, die eine nicht der vorgeschriebenen Norm entsprechende Mund – Nase – Bedeckung trug. Auch hier erfolgte eine Identitätsfeststellung.

Im Laufe der Demonstration kam es wiederholt zu verbalen Auseinandersetzungen zwischen Teilnehmenden und zwei Medienvertretern, die den Aufzug begleiteten und Aufnahmen fertigten. Zu strafbaren Handlungen kam es nach vorliegenden Erkenntnissen nicht. Einsatzkräfte konnten eine weitere Eskalation der Situation unterbinden. Am Abend erreichte der Demonstrationszug wieder den Tanzwerder. Die Teilnehmenden verließen in Kleingruppen den Ort.

An einer bei der Versammlungsbehörde angezeigten, stationären Gegenkundgebung nahmen ab 19 Uhr auf dem Rathausvorplatz in der Spitze rund 100 Menschen teil. Die Veranstaltung verlief störungsfrei.

Quelle: Polizeiinspektion Göttingen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Ulrike Dietz