Warnlagebericht für Deutschland

Eventsausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Donnerstag, 06.01.2022, 05:00 Uhr

Vor allem im Bergland anfangs noch etwas Neuschnee, bis zum Vormittag
aber auch in tiefen Lagen gebietsweise Frost und Glätte. Kommende
Nacht verbreitet Frost, örtlich Glätte.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden
bis Freitag, 07.01.2022, 05:00 Uhr:

Am Rande eines nach Karelien ziehenden Tiefs fließt mit
nordwestlicher Strömung erwärmte Meeresluft polaren Ursprungs nach
Deutschland. Diese gelangt heute unter Zwischenhocheinfluss.

WIND:
Heute Früh und am Vormittag an der vorpommerschen Ostseeküste noch
einzelne steife, exponiert stürmische Böen (Bft 7 bis 8) aus
Nordwest. Auf dem Brocken und dem Fichtelberg ebenfalls einzelne
stürmische Böen bzw. Sturmböen (Bft 8 bis 9).

In der Nacht zum Freitag im Westen und Nordwesten auf Süd drehender
und erneut auffrischender Wind. Im Nordseeumfeld morgens steife bis
stürmische Böen, auf dem Brocken Sturmböen, eventuell auch schon
schwere Sturmböen.
In den Kammlagen einiger Mittelgebirge steife bis stürmische Böen, im
Lee der westlichen Mittelgebirge vereinzelt steife Böen.

GLÄTTE/SCHNEE:
Heute Früh in der Mitte und im Süden noch einzelne Schauer, vor allem
im Bergland und in der Südhälfte oft bis in tiefe Lagen als Schnee.
Stellenweise Glätte durch geringe Neuschneemengen oder Schneematsch,
in den Staulagen einiger Mittelgebirge sowie an den Alpen bis 5 cm
Neuschnee möglich. Im Norden örtlich Glätte durch überfrorene Nässe.
Tagsüber an den Alpen und in den ostbayerischen Mittelgebirgen
anfangs noch zeitweise leichter Schneefall mit Neuschneemengen
zwischen 1 und 5 cm, bis zum frühen Nachmittag nachlassend.

Ausgangs der Nacht zum Freitag im Westen und Nordwesten aufkommende
Niederschläge, im westlichen Bergland als Schnee und örtlich Glätte
bzw. einige Zentimeter Neuschnee.

FROST:
Heute Früh im Bergland und bei aufgelockerter Bewölkung im Norden und
Nordosten verbreitet, sonst nur gebietsweise leichter Frost und
Glätte durch Überfrieren.
Tagsüber im höheren Bergland leichter Dauerfrost.

In der Nacht zum Freitag, außer im Westen und Nordwesten, verbreitet
leichter, im Südosten bei teils geringer Bewölkung mäßiger Frost. In
einigen Tälern der Alpen und der ostbayerischen Mittelgebirge bei
klarem Himmel über Schnee auch strenger Frost.

Mehr Informationen zur Unwetterlage in Ihrer Umgebung finden Sie auf der Seite des Deutschen Wetterdienstes.

Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 06.01.2022, 07:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Winninghoff

Alexander Trisko
Letzte Artikel von Alexander Trisko (Alle anzeigen)